Krostitz verliert den Torwart, aber Colditz die Tabellenführung!

6. Juni 2018

 

Und wer gewinnt die Meisterschaft? In einem in der zweiten Halbzeit an Dramatik kaum noch zu überbietenden Spitzenspiel der Landesklasse zwischen dem HFC Colditz und Verfolger FSV Krostitz setzten sich die Gäste nach einem überzeugenden Auftritt im Muldental am Ende knapp mit 3:4 durch und haben vorerst die Nase vorn im Titelrennen.

Bei sommerlichen Temperaturen ging es im letzten Heimspiel des vor Spielbeginn verabschiedeten HFC-Oldies Michael Wächter auf dem Rasenteppich des Hausdorfer Platzes um die T-Frage. Und zunächst neigte sich die Waage zu den Gastgebern, denn sie kamen besser in die Partie, waren bissig und setzten den Verfolger gleich mächtig unter Druck. Heraus sprang ein erster verheißungsvoller zentraler Freistoß, nachdem Schwibs am Durchlaufen gehindert worden war. Dem Ball des Colditzers Chris Zerbe schaute der Krostitzer Keeper nur hinterher, aber er verfehlte das Ziel knapp. Der Spitzenreiter blieb am Drücker und drängte weiter auf eine frühe Führung, die schließlich auch gelang, als Martin Schwibs aus ähnlicher Freistoßposition zur umjubelten Führung traf. Dieser Rückstand jedoch war wohl der Weckruf für den FSV, denn mehr und mehr übernahm man das Kommando auf dem Platz und rückte vor, eroberte sich die Vorherrschaft im Mittelfeld und hatte zumeist die Lufthoheit auf dem Platz, sodass sich Möglichkeiten zwangsläufig ergeben mussten. Vorerst konnte der HFC allerdings einen Gegentreffer noch vermeiden, klärte einige Male in letzter Not und hatte auch Glück, dass die Gäste schlecht zielten. In der 41. Minute aber ließ man den agilen Geißler zu sehr gewähren und dieser schlenzte das Runde mit viel Gefühl und Übersicht ins Eckige! Ausgleich kurz vor der Halbzeit und einiges zu besprechen beim HFC, der nach seiner Anfangsoffensive arg unter die Räder gekommen war.

Und so ging es in die zweite Spielhälfte, die so viel Drama mit sich bringen sollte! Am Bild auf dem Platz änderte sich vorerst nicht viel, denn es blieb beim Bemühen der Gäste, den Ball gegen im Luftkampf unterlegene Colditzer möglichst hoch zu halten und wieder Druck aufs HFC-Tor aufzubauen. Leider waren diese Versuche in der 53. Minute von Erfolg gekrönt, als zunächst Frenzel einen Schuss aus Nahdistanz glänzend parieren konnte, der Abpraller aber von Mörtlbauer ins eigene Tor sprang. Krostitz hatte das Spiel gedreht, auch weil der HFC seine rechte Seite nicht mehr dicht bekam, der Zugriff im Mittelfeld weiter gering war und man sich dem Langholz-Fußball der Gäste angepasst hatte. Nun aber erwachte der Colditzer Kampfgeist aufs Neue und nach einer knappen Stunde zeigte der HFC, wozu er spielerisch in der Lage ist. Ausgehend von einer guten Abwehraktion wanderte das Leder per Kurzpassspiel durch die Colditzer Reihen und wurde schließlich von Sandro Antony unwiderstehlich ins Tor befördert – man war wieder auf Meisterkurs! Die HFC-Trainerbank wollte nun mit einem Wechsel und einer Umstellung endlich wieder die rechte Abwehrseite schließen, Wächter ging, P. Richter rückte auf seine Position und löste das Problem bravourös, sollte aber in der 70. Minute zur tragischen Figur werden, als ein Einwurf für Krostitz trotz der ungehörten Reklamationen des Linienrichters gute 10m zu weit vorn schnell ausgeführt wurde und Richter im Abwehr-Zweikampf an der Strafraumgrenze stürzte und mit der Hand auf den Ball fiel – Elfmeter für Krostitz und wütende Colditzer Proteste, aber letztlich schnürte Geißler gekonnt den Doppelpack und brachte seine Mannschaft wieder auf Meisterkurs. Umso mehr, als ein paar Minuten später nach schöner Hereingabe aus allerdings abseitsverdächtiger Position auch noch das 2:4 durch Marzog fiel, der HFC schien am Boden! Und es wurde ruppiger, nach einem Handgemenge am Krostitzer Tor sah Purrucker Gelb, der Krostitzer Torwart sogar Rot wegen einer klaren Tätlichkeit. Diese Begegnung war jetzt häufig unterbrochen und so gab es eine satte Nachspielzeit, in der das Drama auf der rechten Seite weiter seinen Lauf nehmen sollte. Als P. Richter in der 93. Minute im Zweikampf seinen an ihm hängenden Krostitzer Gegenspieler regelgerecht vom Platz auf den rutschigen Sandbelag abdrängte und dieser mit viel Tempo und Geräusch im Zaun einschlug, spielte der Schiri erneut Schicksal und schickte zum Entsetzen der Colditzer ihren Mitspieler mit Gelb-Rot vom Platz! Alles Beschweren half nichts und man besann sich nach erneuter längerer Unterbrechung noch einmal aufs Fußballspielen, kam nach schönem Kombinationsspiel über die linke Angriffsseite auch noch zum Anschlusstreffer durch Purrucker, hat es aber nach dieser bitteren Niederlage gegen ein bärenstarkes Krostitzer Team nicht mehr in der eigenen Hand, Meister zu werden.

Die letzten zwei Spieltage werden zeigen müssen, wer am Ende die erlittenen Ausfälle durch Sperren besser kompensieren und triumphieren kann, aber entscheidende Punkte hatte man bereits in den letzten Wochen verspielt und sich so in Zugzwang gebracht.

Der HFC Colditz spielte mit:

  1. Frenzel- P. Richter, Leonhardt, Mörtlbauer, Wächter(Buhrig)- Jahn(Lindner), F. Richter, S. Antony(1), Zerbe-Purrucker(1), Schwibs(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Galerie

  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

Juni 2018
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930