Die Vize-Saison des HFC Colditz

5. Juli 2018

Was war das für eine Spielzeit in der Landesklasse Sachsen/Staffel Nord für die Colditzer, die zum Auftakt der Saisonvorbereitung plötzlich ohne Trainer dastanden und mit einer hastig installierten Notlösung starteten, die sich immer mehr als Glücksgriff erwies, denn unter dem Trainergespann Rene Antony/Lars Voigtländer holte man nach einer ordentlichen Vorbereitung in der Hinrunde 14 Siege bei nur einer einzigen Niederlage, verbuchte also 42 von 45 möglichen Punkten aufs Mannschaftskonto, schoss 50 Tore und kassierte nur 17. Verdient ging man , wieder einmal, als Tabellenführer in die Winterpause und die Kenner der Szene fragten sich schon, ob der HFC endlich auch mal eine vorzeigbare Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte hinbekommen würde!?

Die Skeptiker sollten Recht behalten, die alte Schwäche konnte nicht abgestellt werden und eine mangelhafte Trainingsbeteiligung sowie zahlreiche ausgefallene Testspiele mischten sich zu einem Cocktail, der das Team bis ins Frühjahr hinein schwächte. Das Erfolgsduo auf der Trainerbank zerbrach, der hart erarbeitete Vorsprung schmolz in der Frühlingssonne dahin wie der Schnee und es zeigte sich auch, dass der Kader schmaler ist als gedacht und die eine oder andere Verstärkung von Nutzen gewesen wäre. So kamen die in dieser Landesklasse-Saison nur wenigen ernsthaften Verfolger Woche für Woche wieder näher heran und witterten ihre Chance, während der HFC nur noch 8 Siege einfahren konnte, 5 Unentschieden produzierte und zweimal verlor. Deshalb kamen nur 29 von 45 möglichen Punkten dazu, obwohl bei 16 Gegentoren immerhin wieder 47 Tore erzielt wurden und so die magische 100 Tore-Grenze am letzten Spieltag fast noch geknackt werden konnte, nicht zuletzt dank der überragenden Torjäger Martin Schwibs auf Platz 1 (43 Tore) und Carlo Purrucker auf dem 2. Platz der Torschützenliste (26 Tore). Aber auch Chris Zerbe (8 Tore), Sebastian Jahn (4 Tore), Sandro Antony, Michael Buhrig und Max Lindner (je 3 Tore), Tilo Kowalschek und Paul Richter (je 2 Tore) sowie Andre Dietrich und Kevin Mörtlbauer (je 1 Treffer) gehörten zu den 130 verschiedenen Torschützen ihrer Landesklassestaffel und trugen zur Titelverteidigung in der Kategorie ‚Torfabrik der Liga‘ bei. Zuhause holte man 35 von den 45 möglichen Punkten, auswärts derer sogar 36, aber der FSV aus Krostitz konnte das im direkten Vergleich 3 Spieltage vor Schluss mit seinem Auswärtssieg in Hausdorf noch übertreffen und sich den einen Punkt Vorsprung erarbeiten, der die Meisterschaft bedeutete, die dem HFC wohl schon in der verkorksten Winterpause zu entgleiten begann!

Angesichts der möglichen Meisterschaft konnte sich über den Vize-Titel kaum einer ausgelassen freuen, obwohl dies eine grandiose Leistung war und man sich in den letzten drei Jahren in der Spitzengruppe der Landesklasse festsetzte. Im Saisonfinale allerdings hatte man schließlich mit dem Hin und Her der Entscheidungen pro oder contra Aufstieg sicher keine gute Figur abgegeben und selbst für unnötige Unruhe gesorgt, aber die Fans können sich auch in der kommenden Saison auf eine starke Truppe freuen, die am 10. Juli mit dem Trainingsauftakt auf dem Rasenteppich in Colditz-Hausdorf in die Saisonvorbereitung starten wird und die Grundlagen dafür legen will, einen neuen Anlauf auf den Titel nehmen zu können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Galerie

  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

Juli 2018
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031