Torfabrik schon wieder in Betrieb!

6. August 2018

Werksleiter Ronald Werner vermeldet die erfolgreiche Inbetriebnahme seiner Torfabrik, kämpft jedoch noch mit einigen Anlauf-Schwierigkeiten! So zu bestaunen beim wochenendlichen 9:5 Testspiel-Spektakel des HFC Colditz gegen den SV Blau-Weiß Günthersdorf aus der Landesliga Süd Sachsen Anhalt.

Die Startphase dieser hochsommerlichen Vorbereitungs-Partie erinnerte den treuen Anhänger des HFC zwangsläufig an eines der leichtfertig nicht gewonnenen Punktspiele im Meisterschafts-Endkampf der vergangenen Saison, als man im Derby gegen die Bad Lausicker eine superschnelles 4:0 nicht in einen Sieg umwandeln und zum Schluss mit einem Unentschieden zufrieden sein musste! Bei brütender Hitze hatten sich die Colditzer nach einer erneut harten Trainingswoche in berauschenden 20 Anfangsminuten schon mal ziemlich ligatauglich präsentiert und so manchem Gegenspieler die Verzweiflung ins Gesicht gespielt. Zunächst hatte Torjäger Martin Schwibs gezeigt, dass er den Torriecher nicht im Urlaub zurückgelassen hat, als er bereits nach 5 Minuten goldrichtig stand und zum 1:0 traf und nahezu aus dem Anstoß der noch optimistischen Gäste heraus gleich noch auf 2:0 erhöhte. Ein Anfang war gemacht und man bespielte den Gegner weiter aus einer kompakten Formation heraus, übte früh Druck auf den Ballführenden aus und machte das Spielfeld mit einer hohen letzten Reihe klein, sodass sich Ballgewinne sowie weitere Gelegenheiten zu Toren zwangsläufig ergaben – und weiter genutzt wurden, so in der 16. Minute durch den energisch nachsetzenden Lindner und wenig später erneut durch den enteilten Schwibs, der nach 18 Minuten auf 4:0 stellte!

 

Nach intensiven 20 Minuten äußerst effektivem und torreichem ‚Sauna-Fußball‘ und angesichts eines überforderten Gegners wich nun ein wenig die Ernsthaftigkeit aus dem Colditzer Spiel, man wurde nachlässiger hier und da und ließ auch mal etwas zu, sodass ein erster Wermutstropfen in den Wein geriet, als man nach einer SV-Ecke das entscheidende Kopfballduell im Strafraum verlor und Hahn sich per Kopf die Ecke aussuchen durfte bei seinem 1:4. Offensiv allerdings lief die Maschine weiterhin auf hohen Touren und Schwibs setzte mit seinem 4. Tor zum 5:1 ein weiteres Ausrufezeichen, bevor der Gegner wieder zeigen durfte, dass er auch Fußball spielen kann, zunächst vom Elfmeterpunkt durch Schönemann und wenig später nach einem leichtsinnigen Ballverlust durch den links durchgestarteten Christoph Jahn. Da wollte sich Sachsen-Knipser Schwibs dann auch nicht lumpen lassen und stellte mit seinem 6:3 den Pausenstand her.

Im zweiten Spielabschnitt schien sich diese Begegnung vorerst weiter in Richtung der Gäste zu wenden, denn nach einer beherzten Colditzer Grätsche im Strafraum zeigte der Schiri zum Entsetzen der Werner-Schützlinge erneut auf den Punkt und Sebastian Frenzel, der inzwischen für Oldie Brettschneider zwischen die Pfosten gekommen war, hatte gegen Hahn keine Chance, es stand nur noch 4:6. Colditz war nun aber aufgeweckt, hatte schon in der Halbzeit einige Wechsel vorgenommen und fand endlich zurück zu einer ordentlichen Balance zwischen Angriffslust und Defensivarbeit. Weitere Treffer versüßten den wenigen Zuschauern den Nachmittag. So trafen die eingewechselten Buhrig und Mörtlbauer, bevor man erneut ein guter Gastgeber sein wollte und zehn Minuten vor Schluss dem Günthersdorfer Jahn seinen zweiten Treffer schenkte! Den Schlusspunkt allerdings setzten die HFC-Kicker dann doch noch selbst, als sich die Mittelfeldspieler in die Box kombinierten und P. Richter trocken zum 9:5 einschob.

Der HFC Colditz liegt weiter absolut im Soll und hat eine weitere Belastungsprobe unter eher widrigen äußeren Bedingungen letztendlich gut bestanden, weiß allerdings, wo es nachzuarbeiten gibt, damit auch in einem letzten Test am 12. August zuhause gegen die 2. Mannschaft des SSV Markranstädt weitere Fortschritte nachgewiesen werden können auf dem Weg in die neue Saison, in der es dann mit dem Pokalspiel bei der SpVgg Reinsdorf-Vielau am 19.8.18 die erste Pflichtaufgabe zu lösen gilt.

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Brettschneider (S. Frenzel)- Beer, Leonhardt (Mörtlbauer(1)), F. Richter, Hoffmann (Schmidt) – Lindner(1), Zerbe, Antony(Buhrig(1)), P. Richter(1), Jahn- Schwibs(5)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

August 2018
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031