Keine Punkte bei Blau Weiß

18. November 2018

Im Kräftemessen beim Landesklasse-Spitzenreiter Blau Weiß Leipzig gab es für den Tabellenzweiten HFC Colditz in einem trotz zahlreicher gelber Karten nie unfairen Spieles beim deutlichen 0:4 diesmal nichts Zählbares  zu holen.

Ein gebrauchter Nachmittag für die Werner-Schützlinge, dieser 17. November beim Tabellenführer! Das Pferd konnte doch nicht höher springen, als es dies gemusst hätte, aber so klar, wie es das Ergebnis dokumentiert, so klar war die ohne Zweifel verdiente ersten Punktspiel-Niederlage dann doch nicht. Dem kritischen Beobachter musste es eher schwindlig geworden sein angesichts des Höhenfluges, zu dem dieser HFC schon wieder angesetzt hatte im bisherigen Saisonverlauf, denn die Störfeuer waren erheblich. Da gab und gibt es Formkrisen und -schwankungen wichtiger Akteure, langzeitverletzte Leistungsträger mit dem entsprechenden Trainingsrückstand und einen schmalen Kader, der Erholungsphasen kaum mehr zulässt und somit zum Raubbau an der Physis verleitet. Nicht zu vergessen die 4 neu integrierten Spieler, die noch nie eine Landeklasse-Saison bestritten und sich an Spielniveau und Tempo erst nach und nach gewöhnten und gewöhnen.

Eingedenk dieser Faktoren begann auch diese Begegnung mit den bisherigen Überfliegern der Staffel aus Leipzig – eigentlich wider Erwarten –  auf Augenhöhe! Der aus dem Standby-Modus geholte Routinier Michael Wächter machte seine Sache gut und half über die größte Personalnot in der ohnehin dezimierten Abwehr hinweg, es entwickelte sich 20 Minuten lang ein ausgeglichenes Spiel bei optischer Überlegenheit der Gastgeber. Das gewohnte taktische Muster der letzten Wochen also beim Vize, dem Gegner den Ball geben und kontern! Und auch die Standard-Chancen der letzten Wochenenden waren wieder da, so bei einem gehaltenen Kopfball nach Richter-Freistoß auf den kurzen Pfosten oder der ersten Großchance des Spieles, als ein Zerbe-Standard den Sachsenknipser fand, der jedoch diesmal scheiterte. Das üppige Spielglück vergangener Spieltage schien diesmal nicht auf Seiten des HFC zu sein, der zunehmend Probleme damit bekam, das Mittelfeld zu kontrollieren. Und so fiel mehr oder weniger aus dem oft zitierten Nichts der Führungstreffer für Blau Weiß, als sich Kevin Prochaska mit all seiner individuellen Klasse durch die Colditzer Reihen dribbeln durfte, um dann schlau abzuschließen. Die Gäste aus dem Muldental ließen sich jedoch davon noch nicht aus der Spur bringen und hielten weiter dagegen, vergaben durch den völlig frei gespielten Jahn allerdings auch die nächste Top-Chance und mussten wenig später erleben, wie es effektiver geht, als erneut Prochaska zuschlug und nach 40 Minuten mit einem platzierten Schuss auf 2:0 erhöhte. Das war ein Wirkungstreffer, von dem man sich nicht so schnell erholte, und als kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ball zum dritten Mal  im HFC-Tor lag, war guter Rat teuer- hier und heute schienen die anderen der FC Gnadenlos zu sein.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt, denn die Colditzer zogen sich angesichts eines drohenden Debakels immer weiter in die eigenen Hälfte zurück, während der Gastgeber, beflügelt von seinem offensichtlichen Lauf, den Fuß nicht vom Gas nahm. Allerdings gab es nur noch einen weiteren Gegentreffer für den offensiv nun kaum noch stattfindenden HFC. Wieder einmal war ein Colditzer Abschlag direkt beim Gegner gelandet und von dort postwendend an den Absender zurückgeschickt worden, wo dieser den Empfang auf unfaire Weise verweigerte, sodass es nach einer knappen Stunde einen Strafstoß gab, den erneut Prochaska direkt von Wolke 7 in die Maschen beförderte und damit den Sieg der an diesem Spieltag klar besseren Mannschaft endgültig besiegelte!

Angesichts der alten Fußball-Weisheit, dass man lieber einmal 0:4 als viermal 0:1 verlieren sollte, heißt es nun  ‚Mund abputzen und weiter!‘ , denn bereits in einer Woche wartet mit dem Landesliga-Absteiger in Zwenkau die nächste knifflige Aufgabe für den HFC, der sich schütteln, Kräfte sammeln und neu sortieren muss für diese Herausforderung. Zweifelsohne sind diese Colditzer aber weiter auf einem erstaunlich guten Weg und haben ihren Fans schon wieder eine Menge Freude bereitet. Weiter so, Jungs und auf zu neuen Erfolgen.

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

  1. Frenzel- Wächter, Leonhardt, F. Richter, Hoffmann- Jahn(Liefold), P. Richter, S. Antony(Wollmann), Zerbe, Moratzky -Schwibs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Unsere Vereinsgelände Vereinsgelände des HFC
  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

November 2018
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930