HFC Colditz siegt auf den letzten Drücker

3. Dezember 2018

In einem selten guten Landesklassespiel bei Rotation Leipzig schüttelte der HFC Colditz einen 0:2 Pausenrückstand aus den Trikots und drehte eine verrückte Partie noch zum wertvollen 3:2 Auswärtssieg.

Im Leipziger Dauerregen waren die Werner-Schützlinge ganz ordentlich in dieses vorletzte Spiel der Hinrunde gekommen. Über die rechte Seite war über Zerbe für Gefahr gesorgt worden, aber Torjäger Schwibs verweigerte noch, vergab zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Da auch Buhrig ebenso wenig an Kubald vorbei kam wie sein Kapitän, gelang keine so eminent wichtige frühe Führung bei den ambitionierten Leipzigern, die mit einem jungen und besonders über außen sehr schnellen Team am Start waren und es zunächst so viel besser machten als der Favorit aus dem Muldental. Colditz arbeitete halbherzig gegen den Ball und die Abwehr konnte dem enteilenden Flügelflitzer Naumann nicht folgen und so stand es mit dem ersten nennenswerten Angriffsversuch des Gastgebers schon nach 8 Minuten 1:0. Verunsicherung breitete sich aus im HFC-Spiel, einfachste Pässe fanden nicht den Mitspieler und man war auch um einiges weniger kompakt als der wild entschlossene Gegner, der immer wieder giftig gegen den Ballführenden agierte und nach Balleroberungen mit Sprinttempo in Richtung Colditzer Tor unterwegs war. Dass man sich dabei auch ein wenig kräftemäßig übernahm, sollte sich später erweisen. Hüben wie drüben blieb vieles Stückwerk, Kampf und Krampf zwischen den Strafräumen war angesagt! Erst 10 Minuten vor der Halbzeitpause erwachte dies Begegnung noch einmal kurz aus der Tristesse, denn wieder gab es zu wenig Druck auf den Passgeber und einen Geschwindigkeitsüberschuss beim heranstürmenden Naumann, der alle Verfolger abschüttelte und dankbar am herausstürzenden HFC-Torwart vorbei zur überraschend hohen 2:0 Pausenführung einschob. Denn danach passierte nichts mehr, die wenigen Zuschauer hatten einen bedauernswert schwachen HFC Colditz gesehen und eine Heimelf, die fast jede Gelegenheit in ein Tor umgemünzt hatte!

Es soll wohl sehr laut und ungemütlich gewesen sein in der HFC-Kabine an diesem frühen Nachmittag in der Messestadt, aber irgendwie war es dem Trainerteam gelungen, die Mannschaft wach zu rütteln und die entscheidenden Dinge anzusprechen, denn auch in den zweiten Durchgang gingen die Muldentaler mit Optimismus und mehr Kampfbereitschaft. Das dies kein spielerischer Leckerbissen mehr werden würde, war ohnehin klar. Nun war Colditz zunehmend mehr am Drücker und wurde immer wieder durch mehr oder weniger rüde Fouls (5xGelb insgesamt!) an seinen Laufwegen im Mittelfeld gehindert, mindestens eine Gelb-Rote lag in der Luft, aber der Schiri hatte sich für einen eher einfarbigen Auftritt entschieden, was immer wieder schmerzhafte und oft sogar unbestrafte Folgen für die HFC-Kicker hatte. Aber sie stemmten sich dagegen und fanden nach und nach zu gefährlicheren Läufen über die Außenbahnen, von wo dann nach einer knappen Stunde auch mit einer Freistoßhereingabe  das 1:2 vorbereitet wurde, als Routinier Liefold den Ball flach ins Tor drücken konnte. Ein Anfang war gemacht, und die Gastgeber zahlten nun zunehmend den Preis für ihr aufwendiges Spiel, kamen selbst kaum noch zwingend vors HFC-Tor und mussten eine Viertelstunde vor Schluss sogar den Ausgleich hinnehmen, als Schwibs links in die Box eindringen konnte und schließlich den im Rückraum lauernden Jahn mustergültig bediente, sodass dieser mit Glück und Geschick durch viele Abwehrbeine hindurch wieder flach einschieben konnte. Der HFC war zurück im Spiel, aber verlieren wollten die Rotationer diese Begegnung eigentlich auch nicht. Und so mobilisierten sie noch einmal alle Kräfte und kamen wieder zu gefährlicheren Angriffsversuchen in einer nach wie vor ruppigen Partie, in der ihnen allerdings kein Treffer mehr gelingen sollte. Ihre beste Torchance vereitelte der auf der Linie klärende Leonhardt! Anders der HFC, der kurz vor Spielende einen Freistoß aus zentraler Position zugesprochen bekam und die Gelegenheit eiskalt nutzen konnte, als Christopher Zerbe zum Jubel seiner Mitspieler den Treffer zur erstmaligen und letztlich siegbringenden 2:3 Auswärtsführung erzielen konnte! Sein Tor brachte den Sieg, da auch in einer turbulenten Schlussphase und allen Spielern im HFC-Strafraum kein Leipziger Treffer mehr fiel, auch ein ähnlicher Freistoß wie beim 2:3 segelte aus aussichtsreicher Position über den HFC-Kasten.

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Ch. Frenzel- Beer, Leonhardt, F. Richter, Hoffmann (Moratzky)- Jahn(1), Liefold(1), P. Richter, Zerbe(1)Buhrig(Schindler)-Schwibs


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31