Colditzer Derby geht an den HFC

10. Dezember 2018

Der HFC Colditz bündelte noch einmal alle Kräfte und siegte sich im Colditzer Stadt-Derby mit einem 3:0 gegen Sermuth mit dem letzten Aufgebot in die Winterpause.

Nach dem Last Minute-Sieg vor Wochenfrist trafen die Werner-Schützlinge am allerletzten Spieltag der Hinrunde im Ortsderby auf die zuletzt wiedererstarkten Sermuther und mussten dabei das große Handicap ausgleichen, keinen Torhüter zur Verfügung zu haben! Also musste Flügelflitzer und Hobby-Keeper Michel Buhrig zwischen die Pfosten und Co-Trainer Dietrich auf die Bank, wo sonst nur noch Sommer-Neuzugang Moratzky Platz nehmen konnte – Personalnotstand in Hausdorf. Den im Umbruch befindlichen und mit zahlreichen jungen Akteuren antretenden Gästen schien jedoch gar nicht bewusst zu sein, welche Chance sich ihnen beim Vize auftun könnte, denn sie gingen äußerst verhalten in die Begegnung und warteten tief in der eigenen Hälfte auf Kontergelegenheiten. Die Colditzer fanden ihrerseits ganz ordentlich in diese Landesklasse-Partie, waren aber im letzten Drittel vorerst zu ungenau und hatten auch wenig Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen, denn klare Foulspiele gegen Schwibs und Antony im Sermuther Strafraum blieben in der ersten Halbzeit ohne Elfer-Konsequenz. Die von den Gästen erhofften Gelegenheiten zum Kontern kamen schließlich auch noch vor der Halbzeitpause und hätten durchaus zu einem Treffer führen können, doch Buhrig und seine Abwehr hielten die Null. Da gefällig über außen herausgespielte Colditzer Torchancen ebenfalls ungenutzt blieben, ging es an diesem windigen und grauen Dezembernachmittag mit einem torlosen Unentschieden zur Pausenbesprechung in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt erwischten zunächst die Sermuther den besseren Start und Aushilfs-Torwart Buhrig musste schon alles aufbieten, um die Gästeführung nach einem Pannike-Schuss in der 51. Minute zu verhindern! Der Sermuther Bank lag schon der Torjubel auf den Lippen, aber Buhrig bekam die Hände an den Ball und wehrte zur Ecke ab. Dies sollte die letzte Großchance der Gäste gewesen sein, denn fortan kam der HFC immer besser in die Begegnung und zu guten Einschussmöglichkeiten, die allerdings vorerst nicht genutzt werden konnten. Die zahlreichen Zuschauer mussten letztlich bis zur 60. Minute warten, um ein Tor zu sehen und es fiel für die Hausherren, nachdem endlich einmal die linke Angriffsseite belebt worden war und die scharfe Hereingabe Kapitän Martin Schwibs fand, der sich den Frust der letzten torlosen Wochen endlich von der Fußballerseele schießen konnte. Sein Tor veränderte dieses Spiel grundsätzlich, denn wenn die Gäste etwas Zählbares mitnehmen wollten, mussten sie nun die Schützengräben um den eigenen Sechzehner verlassen und mehr Risiko nehmen! Das taten sie dann auch nach und nach, was zwangsläufig für mehr Räume sorgte, in die hinein die HFC-Offensive zu ihren gefürchteten Läufen ansetzen konnte.Vorerst ohne weiteren zählbaren Erfolg, der aber auch den Sermuthern nicht vergönnt war. Lediglich am Spielfeldrand ging es ab und zu feuriger zu als auf dem Platz, wo es jedoch auch noch die eine oder andere gelbe Karte gab. Ein Ausgleichstreffer lag nicht wirklich in der Luft, aber im Fußball hat man ja schon manches erlebt! Den Deckel drauf auf diese Begegnung machten dann die Gäste selbst und der Schiri, der das dritte deutliche Foulspiel im Sermuther Strafraum, diesmal an Schwibs, tatsächlich pfiff und auf den Punkt zeigte, von wo der Sachsenknipser dem die richtige Ecke ahnenden Gäste-Hüter keine Abwehrchance ließ – 2:0 für den HFC und geknickte Gästespieler. Einzig Torjäger Pannike zerrte noch an den Ketten, konnte dem Spiel aber auch keine Wendung mehr geben und musste mit ansehen, wie nach einem Colditzer Konter über Zerbe auch noch das dritte Schwibs-Tor zum lupenreinen Hattrick fiel! Der HFC brauchte seinen Knipser in dieser Saisonphase mehr denn je und er lieferte pünktlich, sodass dieses Derby, vielleicht um ein Tor zu hoch, an den HFC ging, der nun als fantastischer Tabellenzweiter in die herbeigesehnte spielfreie Zeit geht, in der die Wunden geleckt werden können, vielleicht auch der Kader bereichert und das eine oder andere Hallen-Spektakel abgeliefert wird, bevor es Anfang Januar an den systematischen Aufbau des Teams für die kräftezehrende Rückrunde geht, in der man sich am allerletzten Spieltag in Sermuth wiedersehen wird – unter welchen Vorzeichen auch immer!?

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Buhrig- Beer, Leonhardt, F. Richter, Hoffmann (Dietrich)- Zerbe, Liefold, P. Richter, Jahn (Moratzky)- Antony, Schwibs(3)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Unsere Vereinsgelände Vereinsgelände des HFC
  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31