HFC Colditz holt den Dreier in der Einflugschneise

18. März 2019

Landesklasse-Zweiter HFC Colditz bastelt weiter an seiner glänzenden Auswärtsbilanz und holt sich auch in der Radefelder Einflugschneise beim 2:1 Sieg alle 3 Punkte, während die Konkurrenz aus der Spitzengruppe auswärts über Unentschieden nicht hinauskam!

Es stand Spitzenspiel drauf an diesem trüben Nachmittag auf der kleinen, aber feinen Radefelder Anlage, ging es doch zwischen dem Zweiten und Vierten darum, ob der bisher großartig auftrumpfende Aufsteiger bis auf 2 Zähler an die Spitze herankommen oder aber die Colditzer auf 8 Punkte davonziehen können. Zunächst allerdings war es eine Halbzeit lang mehr oder weniger eine Mogelpackung, denn es war nicht Spitzenspiel drin! Während die Gastgeber mit ihrer Wucht und Aggressivität versuchten, den HFC gleich zu Beginn unter Druck zu setzen, stand der vorerst sicher in der Formation und Trainerfuchs Werner hatte mit P. Richter den Richtigen gegen den bärenstark agierenden Romero gestellt! Immer wieder versuchten es die Radefelder über dessen linke Angriffsseite, aber es gab kein Durchkommen. Stattdessen dezimierte man sich bereits in der 14. Spielminute selbst, als der frei aufs Radefelder Tor laufende Schwibs von den Beinen geholt wurde und der Übeltäter vorzeitig unter die warme Dusche durfte. Allerdings merkte man dieser Begegnung in dieser Phase nicht an, dass die Gastgeber einer weiniger waren, ganz im Gegenteil! Der über den Kasten gezirkelte Freistoß nach dem Platzverweis sollte für lange Zeit der letzte Torabschluss des HFC bleiben. Die Radefelder ihrerseits zündeten den Turbo und powerten eine Halbzeit lang, als ob es keine zweite geben würde! Immer wieder flogen lange Bälle rechts oder links auf die Außenbahnen und der HFC hatte alle Füße voll zu tun, eine Angriffswelle nach der anderen abzufangen, brauchte auch ein wenig Glück, einen guten Hüter und Radefelder Abschlussschwäche dabei, um nicht in Rückstand zu geraten. Die Gangart war ziemlich hart, aber die Werner-Elf nahm den Kampf bedingungslos an und hielt dagegen. Als kurz vor der Pause der unter Dauer-Beeinflussung der wieder einmal sehr lautstarken Radefelder Bank stehende Linienrichter bei einer Spielunterbrechung seinem Chef auf dem Platz einflüsterte, ein grobes Foulspiel gesehen zu haben, sollte dies erst dem unbeteiligten P. Richter angelastet werden und schließlich stellte der Schiri zu Überraschung der Colditzer F. Richter mit einer Roten vom Platz – allgemeine Verwirrung und Pause, Zeit zur Abkühlung der Gemüter!

Zum zweiten Durchgang hatten die Gastgeber bereits einen Gelb-Rot gefährdeten Akteur ausgetauscht, es sollte nicht der letzte Wechsel dieser Art bleiben. Aber sie drückten weiter auf die Tube und erzielten nicht unverdient nach einer knappen Stunde den Führungstreffer zum 1:0, als ein abgefälschter langer Romero-Freistoß dem aufmerksamen Albert vor die Füße fiel und dieser einnetzen konnte. Pünktlich zu dieser Aktion öffnete der Himmel seine Schleusen noch weiter und man wird nie erfahren, ob es die kalte Dusche von oben oder dieser erste Gegentreffer der Rückrunde war, was die Colditzer endgültig aufweckte!? Werner bediente sich von seiner gut gefüllten Bank und setzte zum entscheidenden Schachzug an, indem er Zerbe auf die linke Außenbahn zog und Stratege Antony in die offensive Zentrale stellte. Plötzlich lief die Angriffsmaschine des HFC, während die Hausherren ihrem enormen Aufwand etwas Tribut zollten. Und so dauerte es 10 Minuten und eben dieser Zerbe hatte jenen Antony bedient, der zum umjubelten Ausgleich einschoss – der Tabellenzweite hatte Lunte gerochen und war nun hellwach! Nachdem der Schiedsrichter nach einem rüden Einsteigen eines Radefelders Gnade vor Recht ergehen ließ und dieser kurz darauf stattdessen von seinem Trainer in die Dusche beordert worden war, ging es mit viel Schwung und beiderseits offenem Visier in eine spannende Schlussphase, in der die Gäste letztendlich mehr zuzusetzen hatten und die Früchte einer gelungenen Winter-Vorbereitung ernten konnten. In der 86. Minute war das Spiel dann endgültig gedreht, als Beer aus dem linken Rückraum abzog und sein Kapitän in unnachahmlicher Weise den Fuß reinhalten konnte – 2:1 für den HFC und ein einziges Freudenknäul vor der Colditzer Bank!

Dieser Sieg war einer der Moral und die Colditzer Sieges-Gesänge dröhnten bald durch den Kabinentrakt. Nach einem spielfreien Wochenende geht es gegen den nächsten stark verbesserten Aufsteiger und man möchte es in der heimischen Anona-Arena nicht wieder so spannend machen wie im knapp  und spät gewonnenen Spiel bei LVB!

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Frenzel- Beer, Mörtlbauer, Leonhardt, P. Richter- Jahn(Lindner), F. Richter, Zerbe, Moratzky(Antony)(1), Wollmann(Hoffmann)- Schwibs(1)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Unsere Vereinsgelände Vereinsgelände des HFC
  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

März 2019
M D M D F S S
« Jan   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031