Colditz stolpert gegen LVB

1. April 2019

In einem hart umkämpften Landesklassespiel konnte sich der HFC Colditz auf heimischem Rasen gegen den Aufsteiger SG LVB Leipzig nicht durchsetzen und kassierte beim 2:4 die zweite Heimniederlage der Saison.

Nach dem euphorisierenden Auswärtssieg in Radefeld kam die lange Pause infolge eines spielfreien Wochenendes wohl zur Unzeit für den HFC! Zudem hatte man wegen der dort unter fragwürdigen Umständen zustande gekommenen roten Karte Mittelfeldstratege Frank Richter zu ersetzen, was sich auf Grund der Ereignisse zu Spielbeginn doppelt rächen sollte. Zunächst taten sich beide Teams schwer mit dem Aufgalopp in diese Begegnung, hüben wie drüben gab es viel Stückwerk zu sehen. Allerdings konnten die wenigen Zuschauer bereits in dieser frühen Phase sehen, was der Plan der Gäste war, die immer wieder mit wenigen Ballaktionen versuchten, über die Flügel das Spiel in die Colditzer Hälfte zu verlagern. Die etwas schläfrig agierenden Hausherren kamen nicht in die zahlreichen Zweikämpfe und verloren die meisten, fanden nicht zu einer kompakten Formation auf dem Spielfeld und mussten mit ansehen, wie ihr Torwart die erste Leipziger Großchance aus nächster Nähe noch bravourös abwehren konnte. Es ging aber keine Signalwirkung aus von dieser kritischen Situation, man ließ den Gegner weiter gewähren und war nahezu auf dem ganzen Platz zu weit weg von den Gegenspielern. So auch in der 16. Minute, als ein Freistoß fast von der Eckfahne im langen Toreck des HFC landete und sich alle bedröppelt anschauten! Die meisten aber hielten es wohl immer noch für einen kleinen Betriebsunfall, den man schon schnell reparieren würde. Als jedoch wenig später der Fußballgott den Daumen senkte und Innenverteidiger Leonhardt verletzt ausgetauscht werden musste, war guter Rat teuer! In diesem Regalfach herrscht gähnende Leere bei den Colditzern, nur Frank Richter lag dort zuletzt bereit, aber der pausiert ja mit Rotsperre … Also musste Winter-Neuzugang Morgenstern mit der Erfahrung eines einzigen Testspieles auf dieser Position in die Bresche springen, doch noch ehe er sich so richtig einfinden konnte, überspielten die Gäste mit einem einfachen langen Ball die letzte Colditzer Reihe und erhöhten innerhalb von 2 Minuten auf 0:2 ! Verunsicherung pur bei den Werner-Schützlingen und Schockstarre, kein wirklicher Torabschluss in den ersten 30 Minuten! Als diese erste Halbzeit so langsam zu Ende ging, in der das Schiedsrichtergespann nicht wirklich eine klare Linie gegen die mit großer Härte zweikämpfenden Leipziger fand, besannen sich die Hausherren aufs Fußballspielen und erarbeiteten sich erste Gelegenheiten, die leider allesamt ungenutzt blieben. In den zweiten Spielabschnitt startete endlich ein anderer HFC, mit viel Schwung und Einsatzbereitschaft setzte man den Gast früh unter Druck und als Schwibs 5 Minuten nach Wiederbeginn von den Füßen geholt wurde, war die Anschlusschance da, die er sich vom Elfmeterpunkt nicht entgehen ließ! Colditz war erstmals drin in diesem Spiel und die Hoffnung auf einen Ausgleich war zu greifen, flutschte dem HFC aber schon bald wieder aus den Händen, denn nur 3 Minuten später setzte es den nächsten Genickschlag, als man den Ball vorm eigenen Tor nicht wegbrachte und sich das 1:3 einfing – die Euphorie-Bremse rastete mit einem harten Klicken ein! Ans Aufgeben dachte aber keiner in den roten Hemden, man fing sich und nahm endlich den Kampf an, während der Gegner nun nicht mehr foulen durfte, wie er wollte und sich insgesamt 5 gelbe Kartons anschauen musste. Großes Manko im Colditzer Spiel blieben jedoch die Außenbahnen, wo es einfach kaum ein Durchkommen gab. Diese Begegnung gewann in der Folge wenig an Qualität, zahllose schnell weggeschlagene Bälle, hoch nach vorn gebrachte Anspiele und meist von den LVB-Kickern gewonnene Kopfball-Duelle bestimmten die Szenerie mehr als Kurzpass-Spiel oder flaches Spiel in die Spitze. Mit dem Mute der Verzweiflung gelang es dem HFC erst in der Schlussphase wieder, Torgefahr im Gäste-Strafraum zu erzwingen. Und tatsächlich gelang der erneute Anschlusstreffer, denn Schwibs war wieder nur per Foulspiel vom Ball zu trennen – wie übrigens sein Kollege Antony auch, aber es blieb bei dieser einen letzten Chance vom Punkt und der Torjäger behielt erneut die Nerven. Als er in der Nachspielzeit inmitten eines Knäuels von Abwehrspielern an einer scharfen Hereingabe vorbeirutschte, war die Niederlage besiegelt, die dank eines Leipziger Konters gegen komplett aufgerückte Colditzer letzten Endes sogar noch ein Tor höher ausfiel. Eine Menge Arbeit für die anstehende Trainingswoche, um für den schweren Auswärts-Auftritt bei angeschlagenen Bad Lausickern am nächsten Wochenende besser gerüstet zu sein!

Der HFC Colditz spielte mit:

E. Beer- Hoffmann, Leonhardt(Antony), Mörtlbauer, D. Beer- Jahn, P. Richter, Morgenstern, Zerbe(Moratzky)- Wollmann, Schwibs(2)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Unsere Vereinsgelände Vereinsgelände des HFC
  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

April 2019
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930