Markranstädt stolpert an die Spitze

23. Februar 2020

In einem Nachholspiel der Landesklasse Sachsen/Staffel Nord trafen bei frühlingshaften Temperaturen der Tabellenzweite Markranstädt und die zehntplatzierten Colditzer aufeinander und bewiesen beim zähen 1:0 des Favoriten, dass bis zum Rückrundenstart am nächsten Wochenende noch einiges zu tun bleibt!

Wenn die Randleipziger also das Maß aller Dinge an der Spitze dieser Liga sind, dann ist der HFC 2020 ganz dicht dran an selbiger! Dies ist eine mögliche Erkenntnis aus dieser Begegnung, eine andere wäre der Zweifel an der Qualität dieser Spielklasse in der laufenden Saison. Beide Teams kamen ganz schwer hinein in diese Begegnung und vor allem die Colditzer hatten wohl während ihrer ausgiebigen Spielvorbereitung nicht bemerkt, wie rutschig das tiefe Geläuf ist, denn sie gerieten in der Anfangsphase immer wieder einmal aus dem Gleichgewicht, wechselten sogar Schuhe. Ansonsten plätscherte dieses Spiel so vor sich hin und keiner Mannschaft gelang es, länger Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Den Gästen aus dem Muldental merkte man natürlich die große Verunsicherung an nach einer verkorksten Hinrunde, kaum einer traute sich etwas zu und ansonsten hatte eine der besten Abwehrreihen dieser Staffel alles im Griff. Die Schützlinge von Spielertrainer Frank Richter boten zumindest kämpferisch eine gute Vorstellung und waren dem Favoriten fast überall auf dem Platz auf den Fersen, langten zuweilen auch zu, wo man im Herbst nur zugeschaut hatte. Der Schiedsrichter beließ es zunächst bei Ermahnungen, begann dann allerdings bereits in der 8. Spielminute mit einer seiner Hauptbeschäftigungen an diesem Nachmittag – dem Verteilen von gelben Karten. Colditz machte den Anfang, aber auch der Gastgeber ließ sich nicht lumpen und zog nach einer halben Stunde nach, toppte dies jedoch kurz vor der Halbzeitpause mit der ersten Roten dieses Spieles, als der Torwart per Kampfsporteinlage mit gestrecktem Bein voraus den durchbrechenden Martin Schwibs stoppte, zum Leidwesen des HFC außerhalb des Strafraumes, was in diesem Spiel auch noch einmal anders verlaufen  sollte!

Nach torloser erster Hälfte waren es die HFC-Spieler, die als erste wieder bereitstanden und mit ihrer numerischen Überlegenheit sicher auf eine erfolgreiche zweite Halbzeit hofften. Die Hausherren ihrerseits ließen auf sich warten und taten dann alles, um den Nachmittag für ihren Ersatztorwart möglichst angenehm und arbeitsfrei zu gestalten – wie der HFC leider auch, denn er hatte nicht lange etwas von seiner Überzahl, dezimierte sich in der 49. Minute ebenfalls selbst und hatte dabei das Pech, dass diesmal der ‚Tatort‘ im eigenen Strafraum lag und der Schiedsrichter an die Grenzen des Regelwerkes ging, als er Elfmeter pfiff und dem Colditzer Leon Bauer dazu noch eine rote Karte vor die Nase hielt! Da half auch alles Wüten auf und neben dem Platz nichts, man hatte den vermeintlichen Vorteil leichtfertig aus der Hand gegeben und sich in Rückstand gebracht, dem man fortan ohne Geschick und Spielglück  hinterherlief. Der Schiri seinerseits hatte sich nun gemerkt, wo seine Karten stecken und verlegte sich darauf, vor allem Colditzer Spielern weitere Strafen zu erteilen, obwohl auch die Gastgeber keine sprichwörtlichen Waisenknaben waren und sich den einen oder anderen Karton verdient hätten. Aber sie hatten Glück, blieben verschont und gerieten in einer umkämpften, aber fußballerisch armen Begegnung sogar noch einmal in Überzahl, als der wiedergenesene Morgenstern vom nun im Kartenrausch versunkenen Unparteiischen nach einer harmlosen Karambolage im Rückwärtssprint noch Gelb-Rot gezeigt bekam, auch die fassungslos protestierende Colditzer Bank wurde noch mit einem Kärtchen bedacht. Und weil der HFC keinen Angriffsdruck auf den Platz bekam, immer wieder leichte Fehler machte, zum Kontern einlud oder falsche offensive Entscheidungen traf, verlor er gegen einen an diesem Tage schlagbaren Favoriten durch eben diesen unsäglichen Elfmetertreffer letztendlich auch verdient mit 0:1 und muss ab dem nächsten Wochenende sehen, ob er es besser hinbekommt und gegen andere Kontrahenten Punkte gegen den Abstieg einfahren kann. Die Personaldecke jedenfalls ist durch Winterabgänge, Verletzte und Gesperrte wirklich eine knappe kurz vor dem Start in eine Rückrunde, die wieder einen anderen HFC sehen soll. Das kämpferische Gesicht hat er schon gezeigt, das spielerische noch nicht, aber es bleibt die Hoffnung, dass die treuen Fans auch dieses wieder erleben werden im Frühjahr 2020!

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

E. Beer- Leonhardt, Bunzel, Morgenstern- Leon Bauer, Lukas Bauer, P. Richter (Buhrig), Kowalewicz, Zerbe- Wollmann, Schwibs


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Galerie

  • Unsere Vereinsgelände Vereinsgelände des HFC
  • Das Wappen des HFC Colditz Wappen HFC

Kalender

Februar 2020
M D M D F S S
« Dez   Mrz »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829