SSV Makranstädt II 1 - 1 HFC Colditz

14. May 2017 - 15:00

HFC Colditz mit Punktgewinn in Markranstädt

Der HFC Colditz konnte in der Landesklasse Sachsen wieder Boden unter die Füße bekommen und erkämpft einen Punkt beim 1:1 Auswärtsspiel in Markranstädt.

Das Desaster der Vorwoche war offensichtlich drin in den Köpfen der HFC-Kicker, allerdings erwartete der kleine Colditzer Anhang größtenteils das Wunder, also eine grandios aufspielende Mannschaft, die gegen die Gastgeber ein Fußballfest abliefert! Dieser Wunsch konnte nicht in Erfüllung gehen und wer eine solche Entwicklung innerhalb von ein paar Tagen für möglich hielt, ja der hat wohl von den Abläufen in und um eine Fußball-Mannschaft wenig Kenntnis.

Zunächst war man auf sicheres Pass-Spiel und Ballbesitz bedacht, wollte sich so die Verunsicherung aus den Beinen laufen. Da die Hausherren auch nicht gerade ein fußballerisches Feuerwerk  abbrannten, bot die erste Halbzeit eher biedere Landesklasse-Kost, kaum Tempo, kaum Ideen, kaum Torchancen, aber reichlich Fehlpässe und Missverständnisse sowie ewig langes Ballholen. Und irgendwann waren sie plötzlich wieder da, die individuellen Fehler beim HFC, welche den Markranstädtern erstklassige Torchancen ermöglichten, die sie freundlicherweise nicht nutzten. Da auch das Schiedsrichter-Gespann patzte und, anders als sein Beobachter am Spielfeldrand, zwei Elfmeter für Colditz übersah, verabschiedeten sich die Teams mit einem mageren und ziemlich unattraktiven 0:0 in die Pause.

Nachdem diese mit dem  Entsetzen über die ausverkauften Bockwürste sowie die heißen Diskussionen über ein müde Spiel überstanden war, ging es bei weiterhin sommerlichen Temperaturen und Sonne satt hinein in Halbzeit zwei, für die alle Beteiligten auf Besserung hofften.

Der HFC rang weiter um sein Selbstverständnis von Landesklasse-Fußball, konnte jedoch die katastrophalen Schnitzer im Defensivverhalten nicht abstellen und fing sich so nach einem unterlaufenen langen Ball tatsächlich das 0:1, als Scheithauer in der 53. Minute allein aufs HFC-Tor laufen durfte und sich diese Gelegenheit diesmal nicht nehmen ließ.  Colditzer Entsetzen auf den Rängen und dem Platz, hängende Schultern und viel Stückwerk auf dem gut gepflegten Rasen, wenig Finesse und fußballerische Leckerbissen, der unsichtbare Rucksack schien noch einmal schwerer geworden zu sein, den alle HFC-Spieler mit sich trugen. Auch die Einwechslungen brachten an diesem Nachmittag keine Wende im Spiel, der gerade gekommene Dietrich musste nach einer der nun häufigeren groben Attacken der Hausherren sogar wieder verletzt vom Platz. Auch eine Tätlichkeit im Colditzer Strafraum vor der Ausführung einer Ecke fand mit Gelb nicht die richtige Bestrafung, später wurde Leonhardt niedergestreckt.

Als alles bereits auf eine erneute Niederlage hinauszulaufen schien, foulten die Markranstädter den inzwischen aus der Tiefe des Mittelfeldes anlaufenden Schwibs in der 86. Minute in zentraler Position vorm Strafraum und gaben dem HFC somit eine gute Chance auf den späten Ausgleich. Der Torjäger wollte natürlich an seiner ganz persönlichen Titelverteidigung arbeiten und legte sich den Ball zurecht, um ihn dann durch die eher unglücklich agierende Mauer hindurch zum umjubelten Ausgleich ins Tor zu schießen.

Der HFC hat also wieder Boden unter die verunsicherten Füße gebracht und sich für eine zumindest kämpferisch ansprechende Leistung belohnt, sucht allerdings dringend nach demjenigen, der kommt und den Spielern die Last der letzten Wochen von den Schultern nimmt, in denen eine gut in die Rückrunde gestartete und funktionierende Mannschaft immer mehr ihre Linie verlor und inzwischen weit hinter ihren Ansprüchen zurückbleibt, obwohl man ja immer noch von weit oben auf die Staffel Nord dieser Landesklasse Sachsen blickt und sich schnell der eigenen Stärke besinnen sollte, um diese gute Saison mit einem Lächeln auf den Lippen abschließen zu können. Kritik und Selbstkritik sollten dabei nützliche Ersthelfer sein und am nächsten Wochenende im Heimspiel gegen den Roten Stern wieder ein Stück zurückführen zu alter Spielstärke und Torgefährlichkeit.

Der HFC spielte mit:

Frenzel – Kowalschek, Leonhardt, Mörtlbauer, P. Richter (Dietrich) (Hußner)- Jahn, F. Richter, Liefold, Zerbe (Lindner)- Purrucker, Schwibs(1)