Döbelner SC 0 - 3 HFC Colditz

29. April 2017 - 15:00

In einem Spiel zwischen den Strafräumen schafft es der Tabellendritte beim Dreizehnten in der zweiten Halbzeit doch noch in den Strafraum und spielt beim 3:0 Sieg seit Wochen endlich mal wieder zu Null.
In einer tempoarmen und vonseiten der stark ersatzgeschwächten Döbelner zunächst auch von viel Zurückhaltung und Respekt geprägten ersten Halbzeit verlegte sich der HFC vorerst auf Ballbesitzspiel und versuchte, mit viel Breite und wenig Tiefe Fußball zu spielen. Die ballsicheren Zielspieler in Person der Torjäger Schwibs und Purrucker fehlten jedoch gesperrt und es gelang den Döbelner Gastgebern lange Zeit, dieses Spiel vom eigenen Strafraum fern zu halten, ja man hatte sogar eine großartige Einschussmöglichkeit , die allerdings Frenzel mit toller Parade vereitelte, sodass es eine Halbzeit ohne Tore und weitestgehend sogar ohne Torchancen blieb.
Nach der Pause konnten die Colditzer den schon vorm Halbzeitpfiff gezeigten Aufwärtstrend fortsetzen, besser ins Spiel kommen und mehr Torgefahr heraufbeschwören vorm Döbelner Kasten. Die vorgenommenen Auswechslungen zeigten Wirkung und schließlich war es in der 68. Minute nach einem gelungenen Kowalschek-Anspiel Billy Schindler, der den Ball zur überfälligen Führung im Döbelner Tor unterbringen konnte. Als knapp 10 Minuten später der Schiri dem eingewechselten Hußner einen Strafstoß zusprach, verwandelte Zerbe zum 2:0 und Hußner selbst krönte seinen ansprechenden Auftritt an diesem Nachmittag schließlich in der Schlussphase nach dynamischem Buhrig-Durchbruch zur Grundlinie und scharfer Hereingabe mit seinem Tor zum 3:0 Endstand.
Der HFC bleibt also weiter dran an den Leipziger Landesklasse- Clubs und widmete diesen Landesklasse-Sieg seinem ehemaligen Spieler Thomas Sajowitz, denn Fußball-Urgestein ‚Estrich‘, der letzte Saison noch für den HFC auf dem Platz stand, feierte seinen 50. Geburtstag!
Die Soujon/Campbell-Schützlinge sehen am nächsten Wochenende einem weiteren Spitzenspiel entgegen, wenn der souveräne Spitzenreiter aus Eutritzsch in Hausdorf vorbeischauen wird – ein echter Gradmesser!
Der HFC Colditz spielte mit:
Frenzel – Liefold (Lindner), Leonhardt, Mörtlbauer, Zerbe(1) – Jahn, , P. Richter (Hußner(1)), F. Richter (Buhrig), Kowalschek – S. Antony, Schindler(1)

Thomas Sajowitz, obere Reihe, Mitte (lange Haare)