ESV Delitzsch 6 - 4 HFC Colditz

21. September 2019 - 15:00

Colditzer Offenbarungseid in Delitzsch

Auch gegen den zweiten Aufsteiger der Saison aus Delitzsch kann Landesklassist HFC Colditz nicht punkten und geht beim 4:6 regelrecht unter.

Der Vollzahler-Fan aus Colditz bekam bei herrlichem Spätsommerwetter immerhin für jeden gezahlten Euro ein Tor seiner Mannschaft zu sehen bei den Eisenbahnern, aber 4 Auswärtstore genügen momentan nicht, um Punkte auf des Gegners Platz einzufahren! Damit ist das Problem scheinbar schon benannt, denn wer gegen die biederen Delitzscher, deren vorrangige Tugenden Kampf und Wucht sind, 6 Gegentore kassiert und Glück hat, dass weitere Chancen am Gebälk landeten oder fahrlässig vertan wurden, der hat wohl ein Abwehrproblem. Soweit, so gut – aber es trifft die Situation beim Spitzenteam vergangener Tage nicht wirklich. Konnte man sich beim letzten Heimspiel anlässlich der Schwibs-Torjägerehrung nochmal in der Sonne alter Erfolge wärmen, so stand man diesmal wieder im kalten Wind der Tatsache, dass dies Mannschaft ihre grundlegenden Aufgaben nur halbherzig erfüllt in diesen Tagen. Ja, man kann noch immer Tore schießen, auch und gerade auf des Gegners Platz. Und nein, man funktioniert zurzeit als Team ganz und gar nicht, wenn es ums Verteidigen des eigenen Tores geht! Da zerfällt das Gebilde in seine Einzelteile und die Mannschaftsteile schauen sich gegenseitig beim Untergang zu. In einer solchen Situation bräuchte es eine Super-Abwehrreihe – die es aus den verschiedensten Gründen nicht gibt! Die allerdings wachsen könnte, aber dazu braucht es wohl ein anderes und kompaktes Defensivverhalten der gesamten Mannschaft, von ganz vorn bis ganz hinten. Was es nicht braucht, sind riesige Löcher zwischen den Reihen, sind Alibi-Zweikämpfe in einem widerstandslosen Mittelfeld und kluge Ratschläge aus der Ferne! Vorwürfe an die eigenen Mitspieler oder nützliche Hinweise an den Schiri kommen derzeit noch weit vor einem eigenen energischen Zugreifen auf das Spiel des Gegners, man ist dabei, man läuft auch mit, aber man bekommt keinen Zugriff, man gewinnt keine ersten Bälle, keine zweiten , … Und so rollt Angriff auf Angriff auf eine oft allein gelassene und damit überforderte verunsicherte Viererkette zu und es hagelt Gegentore. Passend dazu konnte man am Delitzscher Spielfeldrand Fan-Weisheiten wie diese aufschnappen: Die anderen wollen unbedingt gewinnen und wir scheinbar nur ein bisschen schön kicken.

Die Besatzung des schlingernden HFC-Dampfers versucht also leider oft erfolglos, Wassereinbrüche auf mehreren Decks in den Griff zu bekommen, aber es scheint so, als sprächen sie alle eine andere Sprache und verstünden sich nicht mehr! Und was macht eigentlich die Brücke? Was kommt mehr von dort als Durchhalteparolen? Dort stehen doch die Fachleute, die ein solches Spiel lesen können und viel konkreter sehen, warum es so schiefläuft wie es das seit Wochen tut beim HFC!

Der HFC Colditz ging unter mit:

Beer- P. Richter(Hoffmann), D. Beer, Leonhardt, Moratzky(Schmidt)- Lindner(Seltmann), Zerbe(1), Kowalewicz(1), Leon Bauer(1), F. Richter- Schwibs(1)