HFC Colditz 3 - 1 FC Blau-Weiß Leipzig

15. October 2017 - 17:00

In einem spannenden Spiel der Landesklasse Sachsen/Staffel Nord konnte der HFC Colditz die Weste weiß halten und auch sein 8. Spiel gewinnen, bezwang dabei den Vorjahreszweiten auf dem eigenen Hausdorfer Rasen-Teppich mit 3:1 und verteidigte so den Spitzenplatz.

Zunächst war eher nicht Spitzenspiel drin, wo es drauf stand! Beide Mannschaften belauerten sich und suchten mit Wucht und langen Bällen den Erfolg, trafen allerdings auch viele falsche Entscheidungen, sodass ein mageres 0:0 zur Halbzeit davon zeugte, dass auch die wenigen, teils allerdings großartigen Einschussmöglichkeiten für beide Teams allesamt ungenutzt geblieben waren. Eigentlich konnte der HFC sogar froh sein, durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Flügelflitzer Zerbe früh geschwächt und eine eher mäßige Vorstellung abliefernd, nicht mit einem knappen Rückstand in die Pause gehen zu müssen. Da war noch eine Menge Luft nach oben!

Irgendwie hatte das Trainergespann Voigtländer/Antony geschafft, genau das seiner Mannschaft in der Kabine nahezubringen, denn die Colditzer kamen mit viel mehr Schwung und Elan aus der Halbzeitpause und schon in der 48. Minute war es schließlich vorbei mit der Torlosigkeit, denn der stets gefährliche Purrucker bekam den Ball mustergültig aus dem Mittelfeld in die Tiefe gespielt, fand mit seiner Hereingabe den heranstürmenden Jahn, der jedoch noch am Torwart scheiterte. HFC-Kapitän Martin Schwibs reagierte jedoch am schnellsten und versenkte den nach vorn abspringenden Ball zur Führung im Blau-Weiß-Tor!  Die Gäste aus Leipzig reagierten mit wütenden Gegenangriffen auf diesen Rückstand und hatten gute Möglichkeiten, doch mit Glück und Geschick und einem überragend haltenden Sebastian Frenzel zwischen den Pfosten und der tiefen Oktobersonne im Rücken hielt der Abwehrverbund die Null. Die Colditzer konnten sich dank des Vorsprungs nun aufs Kontern verlegen und markierten nach einem Musterexemplar von einem Konter und Traumpass des enteilten Purrucker auf den nachrückenden Schwibs nach einer guten Stunde sogar das 2:0, eine Entscheidung in dieser Partie schien zu nahen. Doch sie war noch lange nicht gefallen, denn keine 10 Minuten später bekamen die Gäste großzügiger Weise und ziemlich unverdient vom Unparteiischen die Chance zum Anschlusstreffer vom Elfmeterpunkt, die sich Prochaska nicht entgehen ließ – alles war wieder offen und dieses Spiel wurde immer spannender.

Beide Teams hatten bis dahin bereits einen enormen läuferischen Aufwand betrieben und es würde sich erweisen müssen, wer über die größeren Reserven verfügt. Der HFC stand nun tief, hatte ein gutes Händchen mit seinen Einwechslungen  und überließ seinem agilen Offensivtrio Jahn-Schwibs-Purrucker weitestgehend das Angreifen und diese beschäftigten den in die tiefe Sonne blickenden Gegner auch bis an die Grenzen der Erschöpfung, legten eine Viertelstunde vor Schluss sogar noch einen Treffer nach, als der gefoulte Purrucker seine tolle Leistung mit einem Treffer vom Elfmeterpunkt krönte und schon den Endstand herstellte, denn es fielen keine weiteren Tore, sodass der HFC die ebenfalls verlustpunktfreien Tauchaer dank des besseren Torverhältnisses wieder von Platz 1 verdrängte und ordentlich Selbstbewusstsein tanken konnte für die nächste schwere Auswärtsaufgabe am nächsten Wochenende in Delitzsch.

Der HFC spielte mit:

Frenzel- Dietrich, Leonhardt, Mörtlbauer, Kowalschek (F. Richter)- Jahn, P. Richter (Lindner), S. Antony, Zerbe (Buhrig)- Schwibs (2), Purrucker (1)