HFC Colditz 2 - 2 FSV Krostitz

21. October 2018 - 15:00 Uhr - Anona Arena

HFC trotzt dem Meister ein Unentschieden ab!

Nach einer furiosen Startphase und frühen Führung muss sich der HFC Colditz im Heimspiel der Landesklasse Nord beim 2:2 gegen den Meister aus Krostitz mit einem letztlich glücklichen Punktgewinn zufrieden geben.

Das Herbstwetter meinte es ein weiteres Mal sehr gut mit Spielern und zahlreich erschienenen Zuschauern beim Spitzenspiel des Wochenendes in der Landesklasse Sachsen, Staffel Nord. Der Meister war zurückgekehrt an die Stätte des vorentscheidenden Auswärtssieges in der Endphase der letzten Spielzeit, als man sich im direkten Vergleich  in Hausdorf die letztendlich entscheidenden Punkte zur Meisterschaft sicherte. Mit entsprechend breiter Brust ging man in diese Begegnung und bekam auch zumeist den Ball vom HFC, der natürlich kontern wollte. Und es ging rasant hinein in diese Partie, als Torjäger Schwibs, tief im Abseits stehend, den Ball von einem Krostitzer Abwehrspieler serviert bekam und so frei aufs Gästetor stürmen konnte. Allerdings fand er in Skwarczynski seinen Meister, der erst spät abtauchte und sich vor den Ball warf, sodass die Großchance auf eine sehr frühe Führung dahin war. Doch sie sollte schneller als gedacht wiederkommen, denn bereits nach 5 Spielminuten überrumpelten die Colditzer aus allerdings abseitsverdächtiger Position die etwas behäbig agierende Abwehrreihe der Gäste diesmal selbst und transportierten den Ball über wenige Stationen zum völlig frei stehenden Chris Zerbe, der das Runde mit viel Gefühl und Übersicht ins Eckige beförderte – die erhoffte Führung war geschafft! Während die Werner-Schützlinge weiter dabei blieben, dem Gegner den Ball weitestgehend zu überlassen und auf weitere Kontergelegenheiten zu lauern, rannte der Meister nun an, brachte allerdings noch keinen Zug in seine Aktionen und so kam sein Angriffsspiel immer wieder zum Stehen. Es fand sich kaum eine Lücke im Abwehr-Netzwerk, welches der HFC mit viel Aufwand ab der Mittellinie gesponnen hatte. Weder hohe noch flache lange Bälle führten zum Erfolg und die Fans blickten zum Teil in ratlose Krostitzer Gesichter auf dem Platz. Als dann nach einer knappen halben Stunde ein weiterer solcher Pass in die Tiefe geblockt werden konnte  und genau in den Lauf von Schwibs geriet, war die nächste Großchance des HFC im Anmarsch. Mit viel Schwung in den Krostitzer Strafraum eindringend, kam der Sachsenknipser im Zweikampf zu Fall und der Schiri zeigte ohne Zögern und zum Entsetzen der Gästefans auf den Punkt – Strafstoß für den HFC und 2:0 durch Martin Schwibs. Was für ein Spielverlauf, wie gemalt für den Vizemeister, der besonders über rechts unverhoffte Räume angeboten bekam! Aber einige dachten wohl, es würde nun wie von selbst so weiterlaufen! Hier eine Unachtsamkeit, dort ein nicht konsequent gespielter Ball und schon waren die Gäste wieder drin im Spiel. Unnötiger Ballverlust auf links, einfache Spielverlagerung nach rechts, nächster Lapsus der HFC-Abwehr und freie Schussbahn für Quasdorf, der gekonnt einschoss und mit seinem Anschlusstreffer in der 36. Minute von jetzt auf gleich der Colditzer Abwehr Pudding-Beine machte! Innerhalb von nur 2 Minuten bot man dem Meister den Ausgleich auf dem Silbertablett an, letztlich war es am Ende einer Fehlerkette ein zu hartes Einsteigen in der eigenen Box und ein weiterer Strafstoßpfiff des Unparteiischen, der Geißler die Chance vom Punkt einräumte, die dieser sicher verwertete.

Bis zur Pause hätte man sich gut und gern auch noch einen Rückstand einfangen können, doch weitere Treffer blieben aus – wie auch in einer zweiten Halbzeit, in der die Hausherren das Fußballspielen immer mehr einstellten und sich dem Langholz-Fußball des körperlich überlegenen Meisters anschlossen! Mit dem logischen Ausgang, denn das kann Krostitz klar besser als der HFC. Gut nur, dass die Chancenverwertung derzeit eine Schwäche des Titelträgers  ist, der seine zahlreichen guten Einschussmöglichkeiten allesamt vergab oder an Frenzel scheiterte, ja fast noch mit einem allerletzten Angriff des HFC auf die Verliere-Straße geraten wäre, doch der letzte Pass kam, mal wieder, nicht an und die Punkteteilung war besiegelt.

Schon am nächsten Wochenende gegen einen sicher bis in die Haarspitzen motivierten Aufsteiger aus Roßwein gilt es, auswärts auf die guten Ansätze aufzubauen und einiges besser zu machen, damit mal wieder ein Punktspiel-Sieg eingefahren werden kann!

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Frenzel- Beer, Leonhardt(Moratzky), Mörtlbauer, Hoffmann- Zerbe(1), F. Richter, P. Richter(Schindler), Wollmann, Buhrig- Schwibs(1)