HFC Colditz 2 - 8 Lipsia Eutritzsch

7. May 2017 - 15:00

Schwarzer Sonntag in Hausdorf

Im Spitzenspiel der Landesklasse Sachsen/Staffel Nord gegen Tabellenführer Lipsia Eutritzsch wurde der Tabellen-Dritte HFC Eutritzsch auf dem ganz falschen Fuß erwischt und kassierte eine historische 2:8 Heimschlappe.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit zwei sehr guten Einschussmöglichkeiten für den Colditzer Hußner war es nach 7 Minuten der Gast, der nach einem vertändelten Angriffsball des HFC blitzschnell konterte und das 1:0 erzielte. Doch der HFC zeigte sich zunächst unbeeindruckt und blieb am Drücker, kam durch Schwibs bereits in Minute 13 zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Allerdings blieb es weiter dabei, dass man durchaus vorhandene Möglichkeiten verstreichen ließ, anders als der Gegner, der aus einem  hohen Freistoßball gegen eine passive Colditzer Abwehr bereits in der 19. Minute wieder in Führung gehen konnte. Dieses Spiel wogte jedoch weiter hin und her, bis nach einer guten halben Stunde den HFC-Spielern der Fehler-Teufel in die Beine und Köpfe fuhr und man sich so noch vor der Halbzeitpause nach haarsträubenden Patzern weitere Gegentreffer zum Pausen-Rückstand von 1:4 einhandelte. Die Verunsicherung war mit Händen zu greifen, ein Schnelligkeitsvorteil der Leipziger Angreifer offensichtlich!

Aus der Halbzeitpause kamen die Colditzer mit neuem Mut und verändertem Personal, allein das Problem blieb das alte und das Trainerteam wollte ein Signal setzen, stellte man doch angesichts eines brutal effektiven und hoch motivierten Gegners und eines 3 Tore-Rückstandes auf eine  Abwehr-Dreierkette um, die defensiv zu einer stabileren Fünferreihe werden sollte, doch letzteres blieb graue Theorie. Und so kam es, wie es kommen musste, die Eutritzscher ließen den HFC dort spielen, wo es ihnen nicht gefährlich werden konnte und nutzen weiterhin die krassen individuellen Schnitzer der Colditzer gnadenlos zu weiteren Toren, sodass es schon nach einer guten Stunde sage und schreibe 1:7 stand! ‚Colditz ist kaputt!‘ tönte es von den sehr gut besetzen Gästezuschauerplätzen – wie Recht sie damit hatten an diesem für die Colditzer Fans schrecklichen Sonntag Nachmittag.

Die Schlussphase ging dann nach einem weiteren Schwibs-Tor und einem Stöckmann-Treffer wieder unentschieden 1:1 aus, aber was sich der HFC beim letztlichen 2:8 dazwischen geleistet hatte, sucht zumindest in den letzten Spielzeiten seinesgleichen. Und während die Colditzer Spieler schnellstmöglich in ihrer Kabine verschwanden, feierten sich Leipziger Fans und Spieler gegenseitig und genossen den denkwürdigen Sieg in vollen Zügen, dem HFC Colditz blieb an diesem Spieltag nur eine Statistenrollen und höfliche Glückwünsche zum Aufstieg, der ja wie vermeldet schon lange feststand, da alle sportlichen ‚Verfolger‘ sich gar nicht erst in der Lage sehen, ein Aufstiegsrecht wahrzunehmen.

Bleibt noch ein kleines Saisonziel für den HFC, denn die Mannschaft hat trotz der enormen Schlappe das Potential, ihren dritten Tabellenplatz zu verteidigen und auch Torjäger Martin Schwibs sollte in der Lage sein, seinen Titel zu verteidigen. Allerdings sollte sich schnell der Gedanke breit machen, dass man (die meisten) Spiele mit dem Defensiv-Verhalten der gesamten Mannschaft gewinnt! Wer hinten 8 Stück bekommt, müsste halt vorn dann schon neun schießen …

Der HFC spielte mit:

Frenzel- Dietrich, Leonhardt, Mörtlbauer (Lindner), Kowalschek- Jahn, F. Richter (P. Richter), S. Antony, Zerbe- Hußner, Schwibs(2)