HFC Colditz 6 - 0 Meissner SV 08

27. September 2020 - 15:00 Uhr - Anona Arena

HFC Colditz siegt deutlich

Auch im zweiten Heimspiel der noch jungen Spielzeit blieb der HFC Colditz in einer temporeichen und lange Zeit umkämpften Partie gegen den Meißner SV 08 letztendlich sehr deutlich mit 6:0 siegreich und sprang damit auf Tabellenplatz 2 der Landesklasse Staffel Mitte.

Getreu ihrer Spielweise ließen sich die Schützlinge von Trainer Frank Richter nicht lange bitten und spielten ihren Überfall-Fußball der letzten Wochen, so gut es der kampfstarke Gegner eben zuließ. Und da ging eine Menge, doch in Sachen Zug zum Tor bzw. Wille zum schnellen Abschluss sahen die Fans zunächst keinen Fortschritt. Immer wieder gab es in des Gegners Box den einen Haken zuviel und es kam noch ein Abwehrbein dazwischen, auch der gut aufgelegte Gäste-Torwart konnte sich beweisen. Da auch im Mittelfeld zuweilen nicht der Ball der schnellste Mitspieler war, verlor man immer wieder einmal schon eroberte Bälle an den Gegner und so kamen auch die Gäste zu einigen Halbchancen und schließlich einer richtig guten Einschussmöglichkeit, als HFC-Neuzugang Paul Reichelt im Tor sein Können demonstrieren konnte und das Leder gerade noch so um den Pfosten bugsierte. Nicht auszudenken, wenn der Meißner Angreifer seinen völlig freien Nebenmann vor dem Tor bedient hätte.

Aber für ‚hätte-wäre-wenn‘ gibt es ja im Fußball bekanntlich in keiner Spielklasse Punkte aufs Konto. Auch der in der Angriffsreihe sehr präsente Zerbe legte einen Monster-Sprint hin und wurde für seinen spektakulären Abschluss nicht belohnt, denn sein Ball klatschte an das Torgebälk.  Und so dauerte es quälend lange 42 Minuten, bis der agile Eisert in den Strafraum der Gäste eindrang und seinen Gegenspieler zu Boden trickste, wo dieser den Ball nur noch mit der Hand stoppen konnte – Elfmeter! Das war diesmal eine Angelegenheit für Kapitän Mörtlbauer und er machte seine Sache im ersten Anlauf wahrhaftig nicht gut, scheiterte am gut reagierenden Hüter. Sein überlegter Nachschuss allerdings zappelte in den Maschen des Tornetzes und der Bann schien kurz vor der Pause gebrochen.

Im zweiten Spielabschnitt blieb es vorerst beim bekannten Muster dieser Begegnung, die einen wollten, konnten aber nicht so recht und blieben bei ihren lang und hoch an den Colditzer Strafraum geschlagenen Bällen, die dort vom fehlerlos agierenden Mörtlbauer und seiner Viererkette relativ problemlos wegverteidigt wurden. Die anderen konnten scheinbar, verzettelten sich aber zu oft und brachten so den Gegner wieder zurück in dieses Spiel, das nach einer Stunde zu kippen schien. In eine Meißner Druckphase hinein zeigte allerdings der für den verletzt ausgeschiedenen Neumann gekommene Drobniak, welche Zuckerpässe und Abschlüsse in seinen Füßen schlummern! Zunächst machte er mit vollem Körpereinsatz einen langen Ball aus der eigenen Verteidigung im Mittelfeld fest, spielte dann einen feinen öffnenden Pass auf die linke Bahn, von wo er das Leder in zentraler Position an der Strafraumgrenze zurück bekam und trocken per Direktabnahme in die Maschen des Gästetores setzte! Das hatte gesessen und den auf den Ausgleich drängenden Gästen sehr weh getan, denn nun  verloren sie ihre Kompaktheit und boten im Bemühen, doch noch irgendwie zurück in diese Partie zu kommen, immer wieder große Räume hinter ihrer letzten Linie an, die der HFC fortan in schöner Regelmäßigkeit bespielte und alle 5 Minuten zu einem weiteren Treffer kam: 65. 3:0 Zerbe, 70. 4:0 Eisert, 75. 5:0 -der geplatzte Knoten bei Leon Bauer! Und schließlich bediente der eingewechselte Buhrig in der 80. Minute den ebenfalls ins Spiel gekommenen Wollmann zum 6:0 Endstand! Sicher das eine oder andere Tor zu hoch, aber diese Mannschaft war hungrig auf Tore bis zum überpünktlichen Abpfiff, während die Gäste aus dem Elbtal noch danach lange darüber sinnierten, was ihnen da im Muldental widerfahren war an diesem Sonntag-Nachmittag.

Dieser HFC mit den 6 verschiedenen Torschützen hat Spaß gemacht und bekam vom Coach auch offiziell die Erlaubnis zum großen Freuen, bevor es ab Dienstag wieder mit großem Ernst und Gewissenhaftigkeit an die Vorbereitung der nächsten Auswärtsaufgabe in Pirna gehen wird – einen Auswärtsdreier hat man ja noch nicht hinbekommen!

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Reichelt- Beer, Schmidt, Mörtlbauer(1), Lindner, Köhler, Eisert(1), Bunzel(Wollmann(1)), Bauer(1)(Buhrig), Zerbe(1), Neumann(Drobniak(1))