HFC Colditz 2 - 1 Roter Stern Leipzig

3. November 2019 - 14:00 Uhr - ANONA ARENA

HFC ringt Roten Stern nieder

Nach einer turbulenten Woche mit der Trennung von Trainer Ronald Werner und der Installation einer Übergangslösung aus Spieler und Präsident (Frank Richter- Lars Voigtländer) konnten die Spieler des HFC Colditz die sportliche Talfahrt vorerst stoppen und gegen Roter Stern Leipzig drei ganz wichtige Punkte einfahren.

Weiterhin mit fast einem halben Kader im Verletztenstand hieß es für die Akteure Farbe bekennen nach dem Ende der Ära Werner beim HFC. Nur zwei Trainingseinheiten blieben schließlich der neuen Schicksalsgemeinschaft Richter/Voigtländer, um vor allem die Köpfe der verunsicherten Mannschaft wieder frei zu bekommen und sich zu überlegen, wie sie mit dem verbliebenen Spielermaterial erfolgsversprechend Fußball spielen können, wenn es um Punkte gegen den Abstieg geht. Und sie hatten einen verheißungsvollen Ansatz gefunden, schickten mit dem erfahrenen Jahn (29) Youngster Kowalewicz (22) auf Torejagd, während Zerbe links und P. Richter rechts die Innenverteidiger in der Viererkette eskortierten. Dazwischen versuchten Lucas Bauer und Lindner im Mittelfeld gegenzuhalten und Moratzky sowie Leon Bauer über die Außenbahnen vorn und hinten aktiv zu sein.

Und es begann vielversprechend, denn bereits in der Anfangsphase hätte Jahn mit seinem schlitzohrigen Heber fast das 1:0 erzielt! Der Spielaufbau der Gäste wurde durch gezieltes Anlaufen gestört und bei den eigenen Angriffen fehlte es noch an der letzten Abstimmung, sodass mancher gut gemeinte Ball noch nicht ankam. Aber auch Roter Stern hatte etwas zu bieten an diesem Nachmittag, abgesehen von den wie immer lautstarken und sangesfreudigen Fans und einer für Colditzer Verhältnisse gewöhnungsbedürftigen Kulisse aus Polizeifahrzeugen und Uniformierten spielten sie auch schnellen und zielstrebigen Fußball und nur eine Glanzparade von Beer bewahrte die Hausherren  vor einem relativ frühen Rückstand. Individuelle Fehler leiteten immer wieder einmal gefährliche Konter der Gäste ein und die Viererkette hatte gut damit zu tun, da den Deckel drauf zu halten! Mit dem gelungensten Angriff der ersten Halbzeit gelang dem HFC dann allerdings nach 24 Minuten tatsächlich wieder einmal eine Führung, als Kowalewicz den heranstürmenden Leon Bauer mustergültig bediente und dieser den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei ins lange Eck schob – was für eine Befreiung! Es blieb jedoch ein verteiltes Spiel mit guten Gelegenheiten für beide Teams, denn die Gäste wollten natürlich auch punkten. Während mit Zerbe und dem bei Standards ebenfalls in den Abwehrblock einrückenden Lucas Bauer auch bei hohen Bällen des Gegners vors HFC-Tor endlich wieder Gegenwehr zu bewundern war, hatte man offensiv kein Glück, als im Anschluss an einen Freistoß ein Treffer zum vermeintlichen 2:0 wieder zurückgepfiffen wurde, weil der Schiri ein Foulspiel gesehen haben wollte.

So ging es also mit der knappsten aller Führungen in die erste Halbzeitpause für das neue Trainer-Team und sie müssen die richtigen Worte gefunden haben, denn der HFC kam gut aus den Blöcken und arbeitete am 2:0, so lange die Kräfte reichten. Als das nicht mehr so klar der Fall war, kämpften sie dagegen an, wurden von der Seitenlinie und auf dem Platz lautstark dazu angetrieben und kamen so mit etwas Glück und Geschick mit ihrem 1:0 bis in die Schlussphase dieser Partie, die es nochmal so richtig in sich haben sollte! Zunächst schien das Pendel doch noch in Richtung Gastmannschaft auszuschlagen, denn mit frisch eingewechseltem Personal gelang den Roten Sternen sehr zur Freude ihrer zahlreich angereisten Fans 5 Minuten vor dem offiziellen Spielende tatsächlich noch die eine Aktion, Herzog entwischte der Colditzer Abwehr und ließ auch Beer keine Abwehrchance. Die Schlussminuten gegen Krostitz schlichen sich vielleicht in die Gedanken mancher Zuschauer oder Spieler, als man nach einer deutlichen Führung noch ganz leer ausgegangen war. Und auch diesmal setzte der Gegner nach, wollte noch den ganzen Kuchen, fing sich allerdings dabei fast im Gegenzug den erneuten Rückstand ein. Leon Bauer hatte sich auf rechts zur Grundlinie durchgesetzt und Johann Kowalewicz krönte seinen Nachmittag , als er am kurzen Pfosten Bauers Hereingabe annehmen, sich aufdrehen und aus kürzester Distanz den 2:1 Siegtreffer markieren konnte, denn auch die letzten wütenden Angriffsversuche der Sterne konnten vom HFC abgewehrt werden.

Nun heißt es, diesen Willen und diese Kampfkraft zu konservieren und fußballerisch weiter zuzulegen, um auch im Muldental-Derby gegen Wurzen wieder punkten zu können, um sich weiter vom Tabellenende entfernen zu können!

Der HFC spielte mit:

Beer-P. Richter,F. Richter, Leonhardt, Zerbe-Moratzky, Lucas Bauer, Lindner(Klose),Leon Bauer(1), Jahn, Kowalewicz(1)