HFC Colditz 3 - 1 SC Freital 2

18. October 2020 - 15:00 Uhr - Anona Arena

Niegowskis Doppelback bringt späten Heimsieg

In einer bis in die Nachspielzeit sehr spannenden Partie der Landesklasse Staffel Mitte besiegte der HFC Colditz seine Gäste vom SC Freital II letztendlich noch deutlich mit 3:1 und hält sich weiter auf Platz 1!

Die Colditzer fanden in dieses Match bei weitem nicht so druckvoll wie zuletzt gewohnt, offenbarten viele kleine Abstimmungsprobleme im frühzeitigen Pressing und kamen so auch seltener zu den gewünschten schnellen Ballgewinnen. Stattdessen gestatteten sie der mit Spielern der ersten Mannschaft verstärkten Freitaler Zweiten immer wieder die Umsetzung eines einfachen, aber in dieser Phase sehr effektiven Stilmittels, indem man lange Bälleauf deren Torjäger Eric Zimmermann zuließ, die dieser dann per Kopf verlängerte oder ablegte. Auch lange Bälle auf durchstartende Außenspieler brachten die Gastmannschaft immer wieder in verheißungsvolle Offensivaktionen und stellten die eigene Abwehr vor schwierige Aufgaben. Und als schließlich nach schöner Hereingabe Freitals Rehn am langen Pfosten übersehen worden war, stand es bereits nach 12 Minuten 0:1 aus Colditzer Sicht. Doch dieser frühe Rückstand war eher das Wecksignal für das Richter-Team, denn fortan fand man besser in dieses Spiel hinein, hatte viel Ballbesitz und erarbeitete sich endlich auch eigene Torchancen für Wollmann und Zerbe, die vorerst ungenutzt blieben. Auch gefährliche Standards halfen nun, Torgefahr zu erzeugen und mit ein wenig mehr Abschlussglück konnte auch Wollmann nach einer gelungenen Bauer-Eingabe vom rechten Flügel den Ball zum längst verdienten Ausgleich über die Linie drücken! Allerdings hatten auch die Freitaler in diesen feldüberlegenen Spielabschnitt des HFC hinein zwei gute Möglichkeiten zum Ausbau ihrer Führung, die vom hervorragend haltenden Reichelt im Colditzer Tor zunichte gemacht werden konnten, sodass es mit dem knappsten aller Rückstände in die Halbzeitpauseging.

Aus dieser kam ein äußerst druckvoller HFC, der nun geschlossener anlief und durch Drobniak und Köhler wesentlich mehr Zugriff im Mittelfeld hatte, der wichtige Blitz-Ausgleich durch Christopher Zerbes Tor in der 51. Minute war die logische Konsequenz und belohnte endlich den betriebenen Aufwand. In der Folgezeit war es vor allem Freitals Schlussmann, der sein Team immer wieder mit gelungenen Paraden in diesem Spiel hielt, während offensiv von den Gästen nur noch wenig zu sehen war. Was da noch kam, wurde von der stabilen Viererkette des HFC kontrolliert verteidigt, einzig ein weiterer Pfostentreffer der Gäste blieb erwähnenswert. Anders dagegen der HFC Colditz, der allerdings weiter zu viele Gelegenheiten ausließ, zweimal verletzungsbedingt wechseln musste und im Falle seines gerade in Schwung kommenden Flügelflitzers Leon Bauer nach dessen offenbar schwererer Knieverletzung ohne gegnerische Einwirkung das Schlimmste befürchten muss! Gute Besserung! Nach wilden 10 Minuten mit viel‚ Kick and Rush‘ von beiden Mannschaften war HFC-Coach Frank Richter durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Leo Schmidt zu taktischen Umstellungen gezwungen. Den sehr späten Sieg allerdings wechselte er erst in der 84. Minute ein, als er Neuzugang Patryk Niegowski von der Leine ließ, der wie im schon legendären Pokalfight vor Wochen innerhalb der ihm noch verbleibenden 12 Spielminuten einen Doppelpack schnürte und damit sein Team auf die Siegerstraße führte! Zunächst überlief er in der 90. Spielminute den Torwart nach tollem Pass und schob überlegt zur 2:1 Führung ein, sechs Minuten später setzte sich Leon Eisert auf der rechten Außenbahn im Sprintduell durch und seine Hereingabe veredelte erneut Niegowski per Kopf zum 3:1 Endstand.

Bleibt zu resümieren, dass der HFC in einem intensiven und gutklassigen Landesklassespiel gegen einen starken Gegner ein weiteres Mal große Moral und Comeback-Qualitäten zeigte und in der Schlussphase auch von seinen sehr ordentlichen konditionellen Grundlagen profitieren konnte, während es weiter Handlungsbedarf in Sachen Chancenverwertung und Defensivarbeit gibt, die allerdings in Halbzeit zwei schon stark verbessert war und den Maßstab für die nächsten Ligaspiele setzen sollte.

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Reichelt- Mörtlbauer, Schmidt(D. Beer), Köhler, Drobniak, Eisert, Bunzel, Lindner, Wollmann(Niegowski(2)), Bauer(Buhrig), Zerbe(1)