HFC Colditz 7 - 1 SG Rotation Leipzig

15. June 2019 - 15:00 Uhr - Anona Arena

Schwibs knipst erneut die 40!

Vizemeister HFC Colditz präsentierte sich nach der Pfingstpause gut erholt von der Niederlagenserie der letzten Wochen und spielte mit voller Kapelle endlich wieder andere Töne beim klaren 7:1 Sieg im letzten Heimspiel der Saison.

Die Wassereimer waren aufgestellt und auch dem Rasen sah man die Trockenheit nicht an, als zur letzten Begegnung angepfiffen wurde für das Spieljahr 2018-2019 in Hausdorf. Sowohl die Heimelf als auch die Gäste aus Leipzig hatten sich viel vorgenommen. Und die Ferl-Schützlinge hofften wohl auch auf die Großzügigkeit der Colditzer gegenüber Gästen aus der Messestadt, denen man zuletzt stets alle Punkte mit auf die Heimreise gegeben hatte! Beim HFC war der gesperrte Richter wieder rechts in die Viererkette gerückt, links übernahm dies erneut ein immer besser in diese Mannschaft wachsender Moratzky. Der war es dann auch, dem ein feiner Diagonalpass gelang, der seinen Kapitän zum Führungstreffer auf die reise schickte und schon nach 5 Minuten stand es 1:0. Leider hielt der bei brütender Hitze umso wertvollere Vorsprung kaum 2 Minuten, denn man machte einen harmlosen Ball am eigenen Strafraum durch eine kleine Fehlerkette so scharf, dass ein Leipziger sich als lachender Dritter bedankte und unbedrängt einschieben konnte – alles wieder auf Anfang! Es war allerdings bereits zu diesem frühen Zeitpunkt zu spüren, dass dieser HFC endlich wieder das Erfolgserlebnis wollte, man spielte Fußball und nutzte die zunehmenden Fehler der Gäste im Spielaufbau immer wieder zu gefährlichen Angriffen. Nach einer guten halben Stunde konnte schließlich Christopher Zerbe nach Hereingabe von Schwibs die erneute Führung markieren und kurz vorm Pausenpfiff erhöhte der Sachsenknipser sogar noch auf 3:1, als ihn ein wiedererstarkter Jahn mustergültig in Szene gesetzt hatte – ein beruhigender Vorsprung angesichts der extremen Bedingungen.

Während die Leipziger sich in ihre Kabine zurückgezogen hatten, besprach Coach Werner mit den Seinen gleich am schattigen Spielfeldrand die nötigen Dinge, und dann ging es hinein in die letzte Saison-Halbzeit in der Anona-Arena , die zunächst Bruder Leichtfuß im Colditzer Trikot präsentierte! Im Gefühl der sicheren Führung ließ man die Gäste gewähren und hätte sich durchaus einen weiteren Gegentreffer einfangen können, aber Rotation war zu ungenau oder Torwart Beer auf dem Posten.  Andererseits brachte der mutige Offensivdrang der Gastmannschaft jede Menge Futter für das Colditzer Angriffsspiel, wo nach der kargen Kost der vergangenen Chancentod-Wochen ein Hauch alten Glanzes aufleuchtete und weitere Treffer fielen wie reife Früchte! Eine echte Rarität brachte das 4:1 in der 56. Minute, denn nach erneuter Jahn-Flanke sahen die wenigen hitzefesten Zuschauer einen Schwibs-Kopfballtreffer! Und nur wenig später trug sich der wegen eines Eckballes aufgerückte Innenverteidiger Morgenstern auch mal in die Torschützenliste ein, als er trocken zum 5:1 abschließen konnte. Die jungen Gäste aus der Messestadt schalteten keineswegs den Abwehr-Betonmischer an im Angesicht einer solchen Torflut und wurde dafür noch zwei weitere Male bestraft, denn auch Sandro Antony traf mit einem überraschenden Distanzschuss und sein Kapitän durchbrach an diesem denkwürdigen Nachmittag in der Hausdorfer Hitze mit seinem 4. Treffer sogar noch die 40 Tore-Schallmauer beim 7:1 kurz vor Spielende.

Da ein indisponierter Fast-Meister Blau Weiß Leipzig im Urlaubsmodus sang- und klanglos mit 0:4 bei der Elf der Stunde in Eutritzsch unterging, reichten die vielen Tore bei Punktgleichheit noch nicht für eine Rückkehr auf den 3. Platz, aber es bleibt ja noch eine Chance am allerletzten Spieltag, wenn es im Colditzer Ortsderby in Sermuth um die letzten 3 Punkte dieser Spielzeit gehen wird. So oder so blicken die HFC-Kicker auf eine erneut erfolgreiche Saison im Spitzendrittel ihrer Liga zurück und werden sicher auch 2019-20 eine konkurrenzfähige Mannschaft an den Start bringen.

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

  1. Beer- P. Richter, Mörtlbauer (Wollmann), Morgenstern(1), Moratzky- Jahn (Hoffmann), F. Richter, Zerbe(1), Lindner- Antony(1) (Liefold) – Schwibs(4)