HFC Colditz 2 - 5 SV Lipsia Eutritzsch

24. November 2019 - 14:00 Uhr - ANONA ARENA

HFC Colditz unterliegt Tabellen-Zweitem           

Die Landesklassekicker des HFC Colditz unterlagen am 13. Spieltag zuhause dem SV Lipsia Eutritzsch mit 2:5 und sind damit zurückgeworfen auf die Abstiegsplätze.

Erneut ohne echten Torwart, ohne Spielglück und vor allem ohne konstante Form gingen die Schützlinge des Übergangs-Trainergespanns Richter/Voigtländer nach einer starken Anfangsphase mit dem frühen Führungstor durch Leon Bauer (15. Minute) gegen einen immer besser in diese Partie kommenden Gast aus Leipzig vor allem durch eigene Fehlleistungen vor allen Gegentoren letztendlich noch deutlich unter!

Beim HFC war erneut umgebaut worden und man fand sich mit dieser Formation erstaunlich schnell hinein in diese Begegnung, setzte den Gegner früh unter Druck und schoss nach einem der insgesamt wenigen gelungenen Angriffe auch das erste Tor – erneut war Youngster Leon Bauer der Torschütze. Allerdings dauerte es auch nur weitere 9 Minuten, bis die Eutritzscher zum ersten Mal zum Toreschießen eingeladen wurden an diesem sonnigen Novembernachmittag in Hausdorf! Am Ende einer gelungenen Ballstafette über die rechte Außenbahn hielt Klitzing den Fuß in eine scharfe Hereingabe und es stand 1:1. Eigentlich kein Grund zur Panik, aber beim HFC dieser Herbsttage passiert irgendetwas nach einem Gegentor, die Zahl der individuellen Fehler steigt und die Formkurve sinkt!? Leider hatten die Leipziger einen Spieler mitgebracht, der dies weidlich ausnutzte und noch vor der Pause den Dreierpack schnürte – 1:2 in der 37. und 1:3 in der 40. Minute. Und dabei hatte Flügelflitzer Buhrig im Colditzer Kasten noch einige Großtaten vollbracht.

Guter Rat war teuer und wurde es noch mehr, als Innenverteidiger Leonhardt in der Kabine blieb und schon wieder umgestellt werden musste – nicht zum letzten Male an diesem Tag. Natürlich hofften die Colditzer Anhänger am Spielfeldrand auf eine Reaktion ihrer Jungs, aber zunächst ging die vorfristige Bescherung weiter und Hattricker Kitzling durfte in der 48. Minute ein viertes Mal zuschlagen! Nicht das die Colditzer Verantwortlichen ihre Mannen nicht vor der Torgefahr dieses Spielers gewarnt hätten, man bekam die eigenen Reihen einfach nicht mehr dicht, verlor verdammt viele Bälle im Mittelfeld und Angriff, von denen einige zum unlösbaren Problem für die eigenen Abwehrreihe wurden. Die Zuschauer konnten schon den Eindruck gewinnen, dass da keine wirkliche Mannschaft auf dem Platz steht momentan, die füreinander kämpft, sich hilft, die umsetzt, was sich ihre sportliche Leitung ausgedacht hat, die lebt! Auch Sachsenknipser Martin Schwibs konnte nichts tun für sein Team, hing weitestgehend in der Luft, ließ sich zuweilen weit zurückfallen, aber dem Gegner gelang es mit vorbildlicher Raumaufteilung und Laufbereitschaft, überall auf dem Platz den anlaufenden Colditzer mindestens zu doppeln. Trotzdem konnte Schwibs sich einmal lösen und auf 2:4 verkürzen. Da war der HFC nach Gelb-Rot schon in Unterzahl, fing sich aber zum Glück gegen nun oft ins Abseits laufende Gäste nur noch ein haarsträubend selbst aufgelegtes Gegentor zum 2:5, bevor die Qual sogar ein wenig vorfristig vom gnädigen Schiedsrichter beendet wurde.

Angesichts der gesperrten und verletzten Spieler werden auch die letzten zwei Punktspiele des Jahres sicher kein Zuckerschlecken, aber die ersten 20 Minuten gegen einen überlegenen Tabellenzweiten sollten Mut machen und Hoffnung geben auf einen besseren Auftritt im Derby bei Sermuth! Und eine Formsteigerung muss her, dringend!

Der HFC spielte mit:

Buhrig- Zerbe, Leonhardt(Lindner), Schmidt, D. Beer- Jahn(Wollmann), Kowalewicz(Hoffmann), Leon Bauer(1), Lucas Bauer, P. Richter- Schwibs(1)