HFC Colditz 0 - 3 VfB Zwenkau

25. November 2018 - 14:00 Uhr - Anona Arena

HFC Colditz im Bayern-Modus?

Mit einer weiteren Niederlage gegen ein Spitzenteam der Staffel taumelt der HFC Colditz mit einem 0:3 auf eigenem Platz gegen Landesliga-Absteiger Zwenkau der Winterpause entgegen.

Ins Spitzenspiel Zweiter gegen Vierter gingen die schmalkadrigen Colditzer mit einem weiteren Handikap, denn P. Richter stand nach seiner 5. gelben Karte nicht zur Verfügung. Neben den Knie-Verletzten Mörtlbauer und Wollmann also eine weitere Negativ-Personalie an diesem Landesklasse-Spieltag für die Schützlinge von Coach Werner. Doch alles Jammern hilft ja nichts und so ging es mit Optimismus hinein in diese Partie, zunächst wieder mit der ‚Wir geben den anderen den Ball‘-Taktik und Routinier Liefold in der Zentrale neben Zerbe und Jahn. Und die beiden bekamen gleich jede Menge zu tun, denn in ihrem Verantwortungsbereich spielte sich zunächst das Spielgeschehen ab, beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und die ungenauen Konteransätze der Gastgeber scheiterten gegen eine aufmerksame Zwenkauer Defensivreihe kläglich. Es war eine Halbzeit, die das Prädikat Spitzenspiel nicht verdiente, geprägt von schnellen Ballverlusten, Kampfgetümmel und ungenutzten Freistoßgelegenheiten! Beide Mannschaften präsentierten sich nicht als Ligaspitze und eigentlich war es eine typische 0:0 Halbzeit, wenn da nicht diese eine Ecke, die vielleicht gar keine gewesen ist, vors Tor von Christoper Frenzel gesegelt wäre, wo Zwenkaus Kapitän Kratz nahezu unbehelligt einköpfen durfte zum vermeidbaren 0:1 Rückstand für die Hausherren. Die hatten es nicht geschafft, ihren Sachsenknipser ins Spiel zu bringen, der bei den Abwehrrecken des Gastes in guten Händen war und in 45 Minuten keine einzige Torchance hatte! Wie sollte er auch, isoliert vom Rest der Mannschaft, der verzweifelt versuchte, den An-Knopf der Kombinationsmaschine zu finden – ohne Erfolg, und so segelten immer wieder hohe Bälle in Richtung des kleinen Döbelners, mit denen er angesichts seiner zahlreichen und kopfballstarken Gegenspieler nichts anfangen durfte und konnte. Das auch sein Gegenüber Olbricht nicht wirklich glänzen konnte, war da sicher nur ein schwacher Trost.

Blieb die Hoffnung auf einen Ruck, der im zweiten Spielabschnitt durch die Colditzer Reihen gehen könnte! Das Bemühen war erkennbar, aber natürlich wollten auch die Gäste den sprichwörtlichen Sack zumachen mit einem weiteren Auswärtstreffer. Und das gelang ihnen auch recht bald, denn nach einem Ballverlust im HFC-Mittelfeld traf der Zwenkauer Konter die aufgerückte Heimelf empfindlich und Kratz vollendete gekonnt ins lange Eck – 0:2 nach gute 50 Spielminuten! Die HFC-Kontertaktik war schon lange im Eimer, denn die Gäste standen mit dieser deutlichen Führung natürlich tief in der eigenen Hälfte und ließen die ungenau und ideenlos angreifenden Colditzer abblitzen, sobald es in die Nähe ihres Tores ging. Die mehr und mehr verunsicherten Gastgeber dachten auch viel zu oft nach hinten bei ihren Aktionen, suchten keine offensiven Zweikampfsituationen und schufen somit auch keine Überraschungsmomente für den Gegner. Stattdessen zerfiel das HFC-Spiel nun in zwei größere Grüppchen auf dem Platz, die eine in des Gegners Hälfte – stehend- die andere vorm oder im eigenen Strafraum, verzweifelt gegen ein weiteres Gegentor ankämpfend! Dazwischen tummelten sich die Gäste und waren bei ihren Gegenstößen kreuzgefährlich, erhöhten zwangsläufig, erneut nach einer ewig durch den Strafraum segelnden Ecke, dank Colditzer Mithilfe auf 3:0 und waren dicht vor weiteren Treffern.

Der Vize gab kein gutes Bild ab an diesem Spieltag, schockierte seine treuen Fans und scheint irgendwie vom Glauben an die Spielidee der letzten Wochen abgefallen zu sein – 0:6 Punkte und 0:7 Tore gegen vermeintliche Liga-Favoriten sprechen eine deutliche Sprache! Aber auch der Meister verlor ja kürzlich hoch gegen einen Landesligaabsteiger und hat sich wieder berappelt! Also heißt es analysieren, aus den Fehlern lernen und weniger davon produzieren am nächsten Wochenende bei Rotation Leipzig, um vor der Winterpause doch noch ein paar Punkte aufs Konto zu buchen.

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Ch. Frenzel- Hoffmann, F. Richter, Leonhardt(Antony), Beer- Buhrig, Jahn, Zerbe, Liefold, Moratzky(Lindner)-Schwibs