Roßweiner SV 0 - 2 HFC Colditz

28. October 2018 - 14:00

HFC Colditz siegreich beim Aufsteiger

Bei misslichen äußeren Umständen steigerten sich die Schützlinge von Trainer Werner und fuhren gegen den Aufsteiger aus Roßwein einen sicheren 2:0 Auswärtssieg ein, der dank der Punktverluste einiger Mitbewerber am Ende des Tages noch mehr wert war!

Im schmucken Stadion ‚Am Bürgergarten‘ in Döbeln, wo der Aufsteiger seine Heimspiele austrägt, sahen sich beide Teams von Beginn an eher unangenehmen Fußball-Bedingungen ausgesetzt, denn es war kalt und regnete pausenlos. Das hatten die Spieler ja seit Monaten nicht, aber beide Mannschaften nahmen die Umstände an und die Roßweiner sahen sich zunächst in eine Rolle gedrängt, die ihnen offensichtlich weniger behagte. Colditz überließ ihnen den Ball und die eigene Hälfte, erwartete den Gegner erst an der Mittellinie, um dann schnell umzuschalten und die großen Räume hinter der Abwehr zu bespielen. Die Verletztenliste ist nach wie vor lang beim HFC, doch Jammern hilft nicht und so mussten die zur Verfügung stehenden Akteure versuchen, die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Beinahe wäre dies schon nach knapp 20 Minuten gelungen, als der in die Startelf gerutschte Moratzky eine scharfe Hereingabe von P. Richter etwas überhastet nur an den Außenpfosten setzte. Die Colditzer blieben am Drücker, ließen jedoch immer wieder auch längere Angriffsphasen des Gastgebers zu, in denen dieser gefährlich nah ans HFC-Tor heranrücken durfte und glücklicherweise wenig Torgefahr versprühte, sodass hinten weiter die Null stand, während es im Angriffsdrittel immer wieder zu verheißungsvollen Situationen kam, an denen Schwibs und Wollmann zumeist ihren Anteil hatten. So auch in der Entstehung des ersten Colditzer Treffers, als Schwibs mit einem Dribbling die Aufmerksamkeit der Heimelf so sehr beanspruchte, dass sein feiner Pass in den Rücken der Viererkette Gold wert war, denn dort hatte sich Wollmann freigeschlichen und vollendete zum 1:0 für den HFC. Diese Führung beruhigte das eher hektische Spiel auf einem zunehmend rutschigeren Untergrund jedoch keineswegs und weitere Einschussmöglichkeiten, etwa ein Schwibs-Freistoß, blieben ungenutzt im Döbelner Nieselregen.
Die zweite Spielhälfte bot den wenigen Unerschrockenen am Spielfeldrand dann ein verändertes Bild, denn der HFC nahm dieses Spiel nun viel mehr in die eigenen Hände und man konnte schnell erkennen, dass sich die Aufsteiger mit ihrem großen Engagement der ersten Hälfte etwas übernommen hatten. Colditz spielte nun mit mehr Ballbesitz und versuchte auch, mit mehr Zug zum Tor zu agieren. Allerdings blieb man im letzten Drittel oft zu ungenau und konnte deshalb kaum klare Torchancen herausspielen. Das war aber auch gar nicht mehr so dringend nötig, denn nachdem Schwibs in der Anfangsphase des zweiten Spielabschnittes in der Box von den Beinen geholt worden war, verwandelte er den fälligen Strafstoß sicher, man führte mit 2 Toren! Und die Hausherren, robust und mit einiger Härte in den Zweikämpfen unterwegs, brachten kaum noch gefährliche Aktionen an oder im Strafraum des HFC zustande. Einige zweifelhafte Abseitsentscheidungen des Schiedsrichtergespanns und ein ausbleibender, aber durchaus möglicher zweiter Elfmeterpfiff sorgten neben der Colditzer Ungenauigkeit beim letzten Pass dafür, dass es beim klaren 2:0 Auswärtssieg blieb und alle Akteure nach kurzer Nachspielzeit endlich in die warmen Kabinen durften. Dort stellten die HFC-Kicker dann erfreut fest, dass die unmittelbare Konkurrenz in der sehr engen Staffel-Spitze gepatzt hatte und so aus den gewonnen 3 Punkten sogar ein Plus auf fast alle Teams der Spitzengruppe wie Krostitz, Zwenkau, Radefeld und Eutritzsch geworden war! Einzig Blau Weiß marschiert unbeirrt weiter.
Am nächsten Wochenende steht schon die nächste Reifeprüfung für die Werner-Schützlinge ins Haus, wenn es zum Landesliga-Absteiger nach Leipzig Eutritzsch geht! Dort möchte einer der Meisterschaftsfavoriten sicher mit einem Heimsieg den Rückstand auf die Colditzer in einen Vorsprung verwandeln. Die ins Training (Antony) und Spiel (Jahn) zurückgekehrten Stammkräfte und alle, die Regen und Aufsteiger in Döbeln erfolgreich trotzten, werden noch eine Schippe drauflegen müssen für einen Punktgewinn in der Messestadt!

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

S. Frenzel- Beer, Leonhardt, Mörtlbauer, Hoffmann- Buhrig(Lindner), F. Richter, P. Richter, Moratzky, Wollmann(1)(Jahn)- Schwibs(1)