HFC Colditz 5 - 1 Fortuna Langenau

3. December 2023 - 13:30

Colditz im Schneegestöber mit 5:1-Kantersieg gegen Langenau

Im ganzen Kreis fielen am vergangenen Wochenende die Fußballspiele reihenweise und Ligaübergreifend dem Winterwetter zum Opfer. Selbst auf so manchem Kunstrasenplatz der Region konnte nicht gespielt werden. Auch auf den Colditzer Sportanlagen, allen voran der Heimspiel-Fläche der Hausdorfer Anona-Arena, lag eine dichte Schneedecke. Doch beim HFC Colditz gibt man sich dem Wetter nicht einfach so hin. Mehrere Stunden vor dem Spiel wurden Vereinsoffizielle mit Schneeschiebern bewaffnet auf dem vollgeschneiten Rasen gesichtet. So wurden die Linie und beide Strafräume vom Schnee beräumt, sodass ein Fußballspiel überhaupt erst möglich geworden ist. Während die Mannschaft schon mitten in der Spielvorbereitung steckte, entschied man sich, nach Colditz ins Muldestadion umzuziehen. Da am Vortag dort die zweite Mannschaft schon aktiv war, war die Schneedecke nicht ganz so hoch wie in Hausdorf. Das Team sackte seine sieben Sachen und die Offiziellen ihre Schneeschieber. Während der Mannschaftsbesprechung wurden dann auch auf der zweiten Sportanlage in Colditz die Linien und Strafräume vom Schnee geräumt. Das nennt man Einsatz für den Verein!

Die Mannschaft bedankte sich auf ihre Art und Weise bei ihren Vorsitzenden für die schweißtreibende Arbeit an den Plätzen und zeigte sich von Anbeginn konzentriert und zielstrebig. So ließen sie das ganze Spiel über keinerlei Zweifel aufkommen, das Feld nicht als Sieger verlassen zu wollen. Verdientermaßen fiel auch die Führung für die Colditzer schon recht früh. Durch offensives Pressing kamen sie in Strafraumnähe zum Ballgewinn, der gewonnene Ball landete bei Justin Lungwitz der kurz ablegte, und damit Paul Köhler zum vollenden einlud. (5.) Colditz versuchte immer wieder zielstrebig in Richtung Gäste-Strafraum zu gelangen, aber auch Paul Reichelt musste einmal zupacken und einen Schuss von Hans Schmieder entschärfen. (13.) Auf der anderen Seite machte es der HFC besser. Vorlagengeber war wieder Justin Lungwitz, der quer auf Janik Neuhaus legte, der es sich nicht nehmen ließ und mit einem trockenen Schuss vollendete. (16.) Zweimal hatte Lungwitz seinerseits nun schon Assistpunkte gesammelt. Noch vor der Pause steckte diesmal Neuhaus auf eben jenen Lungwitz durch, der es sich mit einem guten Schuss auch in die Torschützenliste eintragen konnte. (41.)

HFC Coach-Kunert konnte sich zur Halbzeit zufrieden fühlen: “Meine Mannschaft hat Charakter gezeigt und die besonderen Bedingungen angenommen.” “Sie hat den Matchplan sehr gut umgesetzt.”
Auch in der zweiten Halbzeit lehnte sich die Mannschaft nicht zurück und arbeitete weiter am Ergebnis. Kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Paul Köhler, der nach Vorarbeit von Justin Lungwitz im Fallen zum 4:0 einschießen konnte. (52.) Es war für Köhler bereits der zweite Treffer des Tages. Auch Lungwitz krönte seine gute Leistung mit einem Doppelpack und schoss zum 5:0 ein. (64.) Auch wenn durch den Ehrentreffer von Hans Schmieder kurz vor Schluss ein kleiner Wermutstropfen blieb, war der Colditzer Sieg auch in dieser Höhe absolut verdient. (83.) Dem Colditzer Team war es gelungen, die richtige Einstellung zum Spiel zu finden und über 90 Minuten mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung aufzutreten. Auch wenn gewöhnlich die Torschützen immer etwas herausstechen, war dies wieder einmal der Schlüssel zum Erfolg. Kunert beglückwünschte seine Mannschaft für den “souveränen Sieg” und blickte schon wieder eine Woche weiter.
Am kommenden Sonntag steht das letzte Woche ausgefallene Spiel gegen Altmittweida auf dem Plan. Aufgrund der Witterung ist dieses Spiel bereits auf Kunstrasen in Mittweida angesetzt.

“Jetzt heißt es diese Woche nochmal fokussiert zu trainieren, und am Sonntag nochmal alles in die Waagschale zu werfen, um das Spiel gegen Altmittweida zu gewinnen”, so HFC-Coach Kunert. “Der letzte Eindruck wird bleiben, und wir wollen uns mit einem Sieg in die wohlverdiente Winterpause verabschieden”.

HFC Colditz: Reichelt-Schirner-Schmidt-Käseberg-Mörtlbauer-Köhler ab 71. Lindner-Granados Silva ab 78. Heyde-Neuhaus ab 71. Morgenstern-Lungwitz-Wagner-Zaltzberg ab 63. Voigtländer