HFC Colditz 1 - 0 Radeberger SV

24. April 2022 - 15:00 Uhr - anona Arena

HFC Colditz per Drobniak-Traumtor zu erneutem 1:0 Arbeitssieg

Der HFC Colditz konnte nach Wochen ohne Punktspiel endlich wieder in den Wettkampfmodus wechseln und erneut dank eines Treffers von Max Drobniak mit dem knappsten aller möglichen Resultate 3 Punkte einfahren.

In einer sehr unsteten Saison mit Unterbrechungen des Spielbetriebes, aus verständlichen und eher nicht nachvollziehbaren Gründen abgesagten Spielen und immer wieder wegen Corona-Infektionen oder Verletzungen fehlenden Spielern ist es für alle Teams nicht so einfach, die Konzentration hochzuhalten und irgendwie in so etwas wie einen Spiel-Rhythmus zu kommen! Punkte werden am sogenannten ‚Grünen Tisch‘ vergeben, weil der eine vielleicht etwas einfallsreicher ist beim Ausdenken von Vorwänden, an einem bestimmten Tag nicht spielen zu können, währenddessen der andere einfach zu ehrlich ist für diese Fußball-Welt der Landesklasse Sachsen. Und so bemühen sich alle antretenden Mannschaften Wochenende um Wochenende, jedes mögliche Pünktchen einzusammeln für ihre Ziele – sei es die Meisterschaft nebst Aufstiegschance oder der Klassenerhalt am anderen Ende der Tabelle.

Dies ist nun den Landesklasse-Kickern des HFC schon zum zweiten Male in beeindruckender kämpferischer Manier ohne großen Glanz gegen körperlich robuste und gut organisierte Gegner gelungen, beide Male dank eines goldenen Tores durch Maxymilian Drobniak, dessen Treffer den Colditzern bald fehlen werden, denn es zieht ihn aus privaten Gründen zurück in seine polnische Heimat! Noch aber steht er zur Verfügung und schrieb auch an diesem verregneten und kühlen Apriltag die Geschichte dieser Partie, als er bereits in der ersten Spielminute nach schöner Ablage durch Reißig aus einiger Entfernung und zur Verblüffung des überraschten Radeberger Torhüters einen wohl unhaltbaren gefühlvollen Schlenzer im rechten oberen Toreck versenkte! Leider konnten die Hausherren die daraus resultierende große Verunsicherung im Gästeteam in den ersten 20 Minuten nicht zu einem weiteren Tor nutzen. Stattdessen berappelten sich die Radeberger und fanden zurück ins Spiel, gewannen viele zweite Bälle, ohne jedoch im letzten Drittel echte Torgefahr erzeugen zu können. Wie der HFC, der sich zudem diese Begegnung sozusagen aus der Hand nehmen ließ, allerdings vorm eigenen Tor dank der stabilen Abwehrreihe um das erneut überragende Innenverteidiger-Duo Bunzel/Mörtlbauer fast gar nichts anbrennen ließ.

Da sich an dieser Grundkonstellation auch im zweiten Spielabschnitt nicht viel änderte, brachte erst eine turbulente Schlussphase wieder Spannung in die Partie. Zunächst parkte ein Krankenwagen am Spielfeld in Hausdorf ein, denn in einem Abwehrzweikampf waren sowohl ein Radeberger als auch der für Colditz eingewechselte Leo Schmidt zu Boden gegangen und Letzterer hatte sich vermutlich eine Gehirnerschütterung zugezogen. Da Radeberg sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, ging es mit einer Colditzer Überzahl in den Endspurt, die man allerdings zu hektisch agierend kaum einmal wirklich ausspielen konnte. Nun setzten die Gäste angesichts des knappen Rückstandes alles auf die Angriffskarte und es gab schon noch die eine oder andere Colditzer Torchance, um diese Begegnung noch klar und deutlich zu gewinnen, aber sowohl Drobniak als auch Bunzel, Walther oder Buhrig scheiterten mit ihren Versuchen. Der Jubel der Colditzer Fans und Spieler war beim Abpfiff trotzdem groß, denn die Null stand, und so brachte erneut ein einziges Tor hart erarbeitete 3 Punkte aufs Liga-Konto, wo man als derzeit Fünfter, 3 Spiele im Rückstand, trotzdem mit 26 Punkten nur einen Zähler hinter Platz drei und 7 Punkte hinter dem Zweiten rangiert.

Nun sind alle Beteiligten gespannt, ob auch mal wieder ein Auswärtsspiel ausgetragen werden kann, jenes gegen den Heidenauer SV am 30.4.22. Im nächsten Heimspiel am 8. Mai gilt es dann gegen den Staffelfavoriten und unangefochtenen Spitzenreiter Fortuna Chemnitz, mit einer vorzeigbaren Leistung die peinliche Schlappe aus dem Hinspiel vergessen zu lassen!

Der HFC Colditz spielte diesmal mit:

Reichelt- Mörtlbauer, Voigtländer, Bunzel, Demmler, Leonhardt(Schmidt)(Hoffmann),Köhler, Eisert, Walther(Bauer), Reißig(Buhrig), Drobniak(1)