HFC Colditz 1 - 1 SV Cossebaude

10. March 2024 - 15:00 Uhr - anona Arena

Ersatzgeschwächt und mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten – HFC Colditz punktet gegen Cossebaude einfach

Das positive vorweg: Der HFC Colditz bleibt auch im dritten Spiel nach der Rückrunde ungeschlagen. Beim 1:1-Unentschieden in der heimischen Anona-Arena glänzten die Kunert-Schützlinge aber keineswegs. Der gewonnene Punkt für beide Mannschaften war unter dem Strich aber leistungsgerecht.

“Für uns war es mit den vielen Ausfällen durch Erkältungen und Verletzungen eine schwierige Woche”, so HFC-Coach Kunert. Am Sonntag standen dem Colditzer Trainer nur insgesamt 13 Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft zur Verfügung. “Und da gab es auch noch Angeschlagene“, berichtet der Trainer. So wurde kurzerhand vereinsintern reagiert und mit Jonas Benedix ein Spieler der zweiten Mannschaft hochgezogen.
So wie die Vorzeichen unter der Woche standen, entwickelte sich auch das Spiel in der ersten Halbzeit. Colditz stand defensiv recht gut, hatte aber sichtbar Probleme im Ballvortrag. Ein um das andere Mal waren unsauber gespielte Pässe, oder fehlende Härte im Zweikampf der Grund für Ballverluste in den offensiven Reihen. Cossebaude erarbeitete sich so ein leichtes optisches Übergewicht. Folgerichtig fiel dann auch die Gästeführung durch Philipp Hendrich. (30.) Knapp eine Minute vor dem Führungstreffer konnte Leon Schiffel im Colditzer Kasten noch eine Chance von Richard Richter vereiteln, beim Sonntagsschuss von Hendrich musste er den Ball dann aber passieren lassen. Cossebaude wollte nachlegen und tauchte in Person von Jonathan Klapsch frei vorm Colditzer Gehäuse auf, Schiffel konnte per Fußabwehr retten. (35.) In Richtung der Halbzeit fing sich der Gastgeber wieder und hatte selbst noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Nicolai Goll hatte dabei einen Morgenstern-Einwurf auf Kapitän Kevin Mörtlbauer verlängert, der den Ball an die Unterkante der Latte jagte. Über die Linie wollte das Spielgerät aber nicht.
Kunert konnte mit der ersten Halbzeit seines Teams nicht zufrieden sein, sodass er zur Pause sicherlich so einiges angesprochen haben wird. “ Die Art und Weiße wie wir in den ersten 45 Minuten agiert haben, hat mir nicht gefallen”, so der HFC-Coch.
Im zweiten Spielabschnitt war seine Mannschaft wie ausgewechselt, und deutlich besser im Spiel. Die ersten Achtungszeichen setzte Tal Zaltzberg nach Voigtländer-Vorlage (63.), und der zwischenzeitlich eingewechselte Hannes Heyde (73.).
Zaltzberg testete dann nochmal das Gebälk (83.), und Max Demmler fehlte nach Pass von Mörtlbauer der nötige Druck hinter dem Ball. (89.) Colditz drängte nun massiv auf den Ausgleichstreffer und schaffte den auch in der Nachspielzeit. (90.+3.) Heyde fasste sich ein Herz und hielt aus rund 20m einfach drauf. Der Ball flog wie an der Schnur gezogen, unhaltbar für Kaltschmidt ins Tor. Der Colditzer Jubel war natürlich groß.
Schiedsrichter Paul Ritz zeigte vor dem Treffer der Gastgeber 7 Minuten Nachspielzeit an, und Colditz hatte nun richtig Bock das Spiel noch komplett zu drehen. Eine klare Chance bekamen sie aber nicht mehr auf die Füße, und die Punkteteilung wurde amtlich. Mehr wäre sicherlich möglich, aber auch nicht unbedingt verdient gewesen.
“Die zweite Halbzeit war gut, da haben wir mit viel Leidenschaft und Intensität das Ergebnis korrigiert”, so der HFC Coach. “Und mit etwas Spielglück gewinnen wir das sogar noch.” Einen Wermutstropfen hatte das Spiel dann auch noch, denn Mitte der zweiten Halbzeit musste Nick Morgenstern verletzt vom Feld getragen werden. Nach ersten Untersuchungen im Krankenhaus ist zumindest nichts gebrochen, aber eine Bänderverletzung kann man nicht ausschließen. “Natürlich ist das bitter, dass Nick jetzt erstmal ausfallen wir.” “Er hat auf der Außenverteidigerposition in den letzten Spielen solide Leistungen gezeigt”, so sein Trainer.

HFC Colditz: Schiffel, Schirner ab 75. Benedix, Mörtlbauer, Köhler, Neuhaus, Goll, Demmler, Reißig, Morgenstern ab 68. Heyde, Voigtländer, Zaltzberg