SC Altmittweida 1 - 1 HFC Colditz

10. December 2023 - 13:30

HFC Colditz verfehlt Tagesziel knapp – Saison-Zwischenziel jedoch erreicht

Bei seinem letzten Gastspiel vor der Winterpause hat der HFC Colditz beim abstiegsbedrohten SC Altmittweida ein 1:1- Unentschieden errungen. Was auf dem Papier als klare Enttäuschung herkommt, war über 90 Minuten auf dem Mittweidaer Kunstrasen ein hartes Stück Arbeit. Den favorisierten Gästen ist es dabei nicht gelungen, ihre spielerischen Stärken auf den Platz zu bringen und somit dem Spiel und dem Gegner seinen Stempel aufzudrücken. Altmittweida hielt mit seinen Möglichkeiten gut dagegen und verdiente sich somit einen Punkt im Abstiegskampf.
Dabei wollte HFC-Coach Kunert mit seinem Team das letzte Spiel vor der Pause ganz klar gewinnen. “Unser Ziel war natürlich, das Spiel zu gewinnen.“ Dieses Ziel haben sie gegen Altmittweida allerdings verfehlt. “Wir waren nicht so zielstrebig, wie ich das von meiner Mannschaft kenne, und waren im letzten Drittel zu kompliziert”, so der schon etwas enttäuschte Alexander Kunert.
Dabei startete sein Team ganz ordentlich ins Spiel und setzte seine Vorgaben gut um. Colditz hatte oft den Ball und versuchte mit spielerischen Elementen den Ballvortrag zu erreichen, um im letzten Drittel zu Torgefahr zu kommen. Als Grimma-Leihgabe Janik Neuhaus über die rechte Seite durchgebrochen war und seinen Mitspieler Daniel Granados Silva im Zentrum bediente, wäre es auch durchaus möglich gewesen. Da Silva’s Schussversuch konnte aber noch zur Ecke geblockt werden. (20.) Altmittweida verteidigte gut und schaltete nach Colditzer Ballverlust auch blitzschnell um. Man merkte früh in der Partie, dass es für Kunerts Schützlinge ein echtes Geduldsspiel wird. Die Gäste wirkten aber mit zunehmender Spieldauer selbst etwas ungeduldig und wurden fahriger in ihren Aktionen. Der Dosenöffner hätte trotzdem kommen können, als Max Demmler einen Eckball unter Mithilfe von SC-Torwart Kay Meinert direkt an die Querlatte setzte. (34.) Aber auch hier verteidigte Altmittweida den zweiten Ball. Der eigene Colditzer Einwurf entwickelte sich dann zum Bumerang und Altmittweida spielte den Ball lang in den Lauf von Philipp Krasselt, der den zur Strafraumgrenze heraus eilenden Paul Reichelt umspielt und ins leere Tor traf. (35.) Angesprochen auf das Gegentor fand der HFC-Coach auch deutliche Worte: “Dieses Tor war symptomatisch für unser Spiel gegen den Ball“, so Kunert. “Dort müssen wir uns schnellstmöglich steigern. Das wird in unserer Vorbereitung auf die Rückrunde auch ein elementarer Baustein sein”.
Der Jubel der Gastgeber währte aber nicht lange, und Colditz fand umgehend die Antwort. Tom Reißig legte sich den Ball im Halbfeld zum Freistoß zurecht und drehte ihn gefährlich mit rechts ins Sturmzentrum. Der Colditzer Kapitän Kevin Mörtlbauer stieg am höchsten und konnte so mit seinem Kopfball den Ausgleich erzielen. (38.) Noch vor der Pause hätte Max Demmler gar die Gäste-Führung erzielen können, als ein Freistoß von ihm abermals am Querbalken hängen blieb. Demmler und die Latte wurden an diesem Tag keine Freunde mehr.
Die wahrscheinlich größte Chance zur Führung hatte im zweiten Spielabschnitt der Colditzer Angreifer Justin Lungwitz. Max Demmler schickte Lungwitz steil in den Raum, sodass er freistehend vor Meinert zum Abschluss kommen konnte. Der SC-Schlussmann hielt stark, den Nachschuss setzte Lungwitz knapp links neben das Tor. (65.) Auch Demmler selbst versuchte sich nochmal, setzte seinen direkten Schuss knapp rechts am Gehäuse vorbei. (78.) Das Tor für Colditz wollte einfach nicht fallen. Stattdessen musste HFC-Schlussmann Reichelt noch einen Schuss vom zuvor eingewechselten Max Schulze ins kurze Eck parieren, um seine Mannschaft vor noch schlimmerem zu bewahren. (81.)

Unter dem Strich war das Unentschieden leistungsgerecht, da auf beiden Seiten Chancen zum Sieg waren. Das Spiel hatte einfach keinen Sieger so richtig verdient.
Für beide Mannschaften geht es nun in die Winterpause, wo jeder für sich die Hinrunde analysieren kann. Auch wenn für die Gäste beim letzten Spiel nicht die volle Punkteausbeute heraussprang, dürften sie dennoch mit dem Zwischenfazit zufrieden sein. “Wir gehen nichtsdestotrotz mit einem guten Gefühl in die Winterpause, denn die erreichten 29 Punkte sind für uns eine gute Basis“, so der HFC-Coach. “Jetzt heißt es Akkus aufladen und mal nicht an Fußball denken”. Ab 11.01. bittet Kunert seine Spieler dann wieder zum Training und will mit ihnen weiter vorankommen. “Da werden wir noch härter an uns arbeiten, um unsere Defizite zu verbessern und die positiven Dinge wie unsere Offensive weiter zu stärken”. In den 15 Spielen der Hinrunde erzielte Colditz insgesamt 47 eigene Treffer. Mit diesem Schnitt von 3 Toren pro Spiel gehören sie zusammen mit den Spitzenmannschaften der Liga zur Spitze der Landesklasse-Mitte. Punktetechnisch liegt der HFC zur Halbserie auf dem sechsten Rang.

HFC Colditz: Reichelt-Schirner-Schmidt ab 88. Voigtländer-Käseberg-Mörtlbauer-Demmler-Reißig-Granados Silva ab 78. Schikowski-Neuhaus ab 64. Goll-Lungwitz-Wagner