Dachorganisation

Zufallsbild

Ligakalender

<< < Oktober 2014 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
5 Einträge im Monat Oktober 2014 5 Einträge im Monat Oktober 2014
Geburtstag(e)
PictureStephan Liefold - HFC (30)
Geburtstag(e)
PictureJana Krebs - HFCC (27)
Geburtstag(e)
Christopher Frenzel - HFC (22)
3 Einträge am 01. Oktober 2014
Geburtstag(e)
Felix Gumpert - HFC (23)
1 Eintrag am 03. Oktober 2014
Geburtstag(e)
PictureFlorian Kowalschek - HFC (22)
1 Eintrag am 19. Oktober 2014

Besucherzähler

000892657
Heute298
Gestern493
Gesamt892657
Start
Willkommen auf der Startseite
2:0 bei Lok II: HFC jubelt am Bruno-Plache-Stadion PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 25. Oktober 2014 um 19:06 Uhr

Der HFC Colditz hat die Leipziger Wochen mit einem Sieg beendet. Bei der U23 vom 1. FC Lokomotive Leipzig gelang dem HFC am Sonnabend ein hochverdienter 2:0-Erfolg, der letztlich hätte noch höher ausfallen müssen.

Der HFC – personell geschwächt und unter anderem ohne Goldschmidt, Liefold, Möbius und dem gesperrten Bretschneider antretend – brauchte eine Zeit lang, um ins Spiel zu kommen. In der Anfangsphase hatten die Hausherren die erste Möglichkeit, doch Frenzel konnte einen Schuss von El Bakhti zur Ecke klären. Das Spiel in Richtung der drei Leipziger Stürmer wirkte danach aber sehr durchsichtig. Überwiegend wurden diese mit langen Bällen gefüttert. Die neu formierte Abwehrreihe des HFC stand dabei aber meist sehr sicher. Anschließend spielte allerdings der HFC: Nach einer Flanke von Buhrig köpfte Sandro Antony am zweiten Pfosten Loks Torwart Schulz an, für den Abstauber kam Schwibs einen Schritt zu spät. Kurz darauf entschärfte Schulz einen Freistoß von Schindler, danach wurde es laut auf dem Spielfeld, als der HFC einen Elfmeter forderte. Schwibs kam im Strafraum zu Fall, hätte allerdings davor schon mit dem ein oder anderen Haken weniger zum Torabschluss kommen können. Das hoch verdiente 0:1 für den HFC fiel dann in der 37. Minute. Schindler ließ einen Pass von der rechten Seite durch auf Schwibs, der das Spielgerät trocken im langen Eck unterbrachte. Zwei Minuten später hatte der HFC die Riesenchance, nachzulegen. Nachdem Schwibs im Strafraum gefoult wurde, trat Schindler an – doch Lok-Torwart Schulz hielt. Kurz vor der Pause wurde es nach einem Missverständnis zwischen  Mörtlbauer und Frenzel am Fünfmeterraum noch einmal heikel, doch der HFC-Ersatzkeeper konnte den anschließenden Fallrückzieher halten.

In der zweiten Halbzeit ließ der HFC gleich wieder eine Großchance liegen. Schindler verwerte ein Zuspiel von Buhrig nicht sofort, sondern zögerte einen Tick zu lang. Letztlich ging der Schuss vorbei. In der 51. Minute legte der HFC dann aber nach: Nach einem haarsträubenden Fehlpass der Leipziger U23 im Spielaufbau drang Schwibs Richtung Lok-Tor, legte zu Jahn, der allerdings ebenfalls keinen Abschluss fand. Seinen finalen Pass erreichte Schindler, der dann in gewohnter Manier trocken vollendete. Anschließend hatte der HFC weitere Möglichkeiten. Buhrig hätte nach Schwibs seiner mit viel Übersicht gespielten Vorlage sein erstes Landesklasse-Tor erzielen können, verzog aber. Wenig später scheiterte aus der zweiten Reihe Sandro Antony mit einem Volleyschuss. Zweimal musste HFC-Torwart Frenzel noch eingreifen, unter anderem bei einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Chtioui. Er gab der Abwehr aber über die gesamten 90 Minuten den nötigen Rückhalt. In der Offensive wirbelten weiter Schwibs und Schindler bei Kontern, doch Schwibs setzte einen Kopfball in die Arme von Schulz und Schindler rutschte bei einem Versuch weg. Die Schlussphase überstand der HFC, ohne viele Leipziger Chancen zuzulassen und fuhr einen überzeugenden Sieg ein.

Am kommenden Sonntag empfängt der HFC dann zum Derby den FC Bad Lausick 1990. Anstoß am 2. November ist um 14 Uhr in Hausdorf.

 

HFC: Frenzel, Buhrig, Leonhardt, Mörtlbauer, Jahn, Schindler (82. Matthes), S. Antony (86. Claus), Schwibs, Dietrich, Wächter, Kretzschmar.

Tore: 0:1 Schwibs (37.), 0:2 Schindler (51.)

Besonderes Vorkommnis: Schulz hält Foulelfmeter von Schindler (39.)

Zuschauer: 45

 

Download Top 5

1.
LVZ Muldental 15.07.2010 (Presse/Presseschau)
4135
2.
kurier_01_10 (Amtliche Mitteilung/Amtliche Mitteilung)
2358
3.
LVZ Muldental 29.07.2010 (Presse/Presseschau)
1581
4.
Burkartshain (Stadion Echo/2011/2012)
1060
5.
Stadion-Echo Ostrau 2011/2012 (Stadion Echo/2011/2012)
908

Download Kategorien


Powered by Joomla!. Designed by: Joomla Template, php hosting. Valid XHTML and CSS.